Meisterschaftsspiel am Sonntag, 22.04.18 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : F.K. Jugoslavija Wuppertal

-:- (-:-) Abbruch

Das Gewitter brachte einige Partien durcheinander. Dennoch, die meisten Spiele wurden nach einer Pause wieder aufgenommen. In der Kreisliga A kam es allerdings zu insgesamt drei Spielabbrüchen, die ein Nachholspiel erfordern. Die Begegnung in der Germanen-Arena gegen "die Jugos" gehört leider dazu.
In der 23. Spielminuten führten die Gastgeber mit 1:0 - Mario Filai konnte einen Foulelfmeter verwandeln - als der Schiedsrichter abbrechen musste.
Nach 30 Minuten musste dieser eine Entscheidung treffen, räumte aber noch 5 Minuten mehr ein. Doch während die Germanen zuversichtlich in den hellen Himmel schauten und heiß darauf waren, dass der Ball wieder rollte, war seitens der Gäste keine Bereitschaft da das Spiel wieder aufzunehmen zu wollen.
Somit müssen sich beide Teams auf eine zusätzliche Englische Woche einstellen.
 

Meisterschaftsspiel am Sonntag, 15.04.18 um 15:00 Uhr, Bayer-Sportpark

SV Bayer Wuppertal : SSV Germania 1900

3:2 (1:1)

 

Meisterschaftsspiel am Mittwoch, 11.04.18 um 19:30 Uhr, SP Sonnborn

SC Sonnborn : SSV Germania 1900

3:1 (2:0)

Die Hausherren zeigten gleich nach dem Anpfiff wer im Sonnborner Hafen gewinnen wollte und ihr Deniz Dogan machte nach einer Viertelstunde den Führungstreffer. Sie belohnten ihre Dominanz nach weiteren 15 Minuten. Nabil Aouni machte seinen 23 Saisontreffer. "Das sieht nach einer hohen Niederlage aus" mochten die Germania-Anhänger gedacht haben. Doch die Freudenberger fingen sich und hielten das 2:0 bis zum Pausenpfiff.

Die Gäste kamen auch gleich selbstbewusst aus der Kabine, es wurden mehr Zweikämpfe gewonnen und mutig nach vorne gespielt. Die zweite Halbzeit war fünf Minuten jung, da überwältigte Sven Gatzenmeier Keeper Robin Schworm beim 2:1 Anschlusstreffer. Die Germanen erhöhten den Druck in dieser emotionalen Begegnung, die von Fouls und hitzigen Reaktionen auf beiden Seiten begleitet wurde. Schiedsrichter Christian Szewczyk hatte gut zu tun und tadelte mit insgesamt vier gelben Karten in der zweiten Halbzeit, nachdem es Ende der ersten Halbzeit für Sonnborns besten Torjäger eine gelb-rote Karte gab. In der 77. Minute setzte sich der Ligaprimus ab, Matthias Roth netzte zum 3:1 ein und ließ seine Hafenboys jubeln. Gefährdet wurde ihr Heimsieg bis zum Schlusspfiff nicht wie auch ihre Wiederkehr in die Bezirksliga kaum mehr gefährdet ist. Am Mittwochabend schlugen sie in Unterzahl einen Mitstreiter auf den Meistertitel.

Sonnborn beendet Germanias Aufstiegsambitionen

 

Meisterschaftsspiel am Sonntag, 08.04.18 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : TSV Gruiten

1:0 (0:0)

War man in der Germanen-Arena, wurde einem nicht gerade ein Fußball-Leckerbissen geboten. Immerhin war man beim Schlusspfiff des Unparteiischen Kevin Kast rundum zufrieden mit dem Ergebnis.  Trainer Björn Joppe hatte nicht seine Wunsch-Elf auf dem Platz, verletzungsbedingt fielen einige Spieler aus. Die Germanen, die im Einsatz waren, zeigten sich kämpferisch und entschlossen das Spiel nicht wie die vergangenen zwei Partien aus der Hand zu geben. Nach 20 Minuten wurde den Gruitenern ein Foulelfmeter zugesprochen, den Tormann Linus parierte. Die Gäste blieben durch lange Bälle gefährlich doch auch die Hausherren erspielten sich Möglichkeiten, dennoch endete die erste Halbzeit torlos.

Viel frischer kamen die Germanen aus der Kabine, mit mehr Spielkontrolle und hohem Einsatz kamen sie in der 79. Minute zum Führungstreffer. Kevin Fischer heißt der Torschütze, der den einzigen Treffer des Spiels erzielte. Es war ein knappes Spiel und es ist ein knappes Ergebnis, für das es willkommene drei Punkte gibt.
















 

Meisterschaftsspiel am Montag, 02.04.18 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : TSV Einigkeit Dornap-Düssel

0:3 (0:0)

Die Germanen knüpften an ihre Leistung von Gründonnerstag an und verloren Ostermontag gleich das Heimspiel gegen Dornap. In der Coachingzone wie von der Zuschauertribüne verfolgte man das Spielgeschehen und wurde von einer Mannschaft, die viel zu wenig Einsatz für einen heimsieg zeigte, enttäuscht. Somit konnten sich die Gäste als verdienter Sieger feiern.
"Wie schon in den letzten Spielen war es Linus Sacher der uns vor einer noch höherer Niederlage bewahrt hat und uns mit guten Paraden ins Spiel gehalten hat." So weist TW-Trainer Sven Neinert zumindest auf einen Lichtblick hin. Auf dem Feld wurde zuwenig Initiative ergriffen, nicht verwunderlich daher, dass sich nur zwei Großchancen für die Hausherren ergaben.
 
 
Spielbericht des TSV Einigkeit Dornap-Düssel 1900 e.V.:
 
Auswärtssieg bei SSV Germania Wuppertal (0:3)
 
Zu Beginn des Spiels tasteten sich beide Mannschaften ab. Beide Abwehrreihen wirkten gut organisiert und aufeinander abgestimmt. Germania hatte etwas mehr vom Spiel. Die Dornaper Mannschaft setzte dagegen auf das probate Mittel der vereinzelten, aber äußerst gefährlichen Nadelstiche. Nach der 20 Minute intensivierte die Heimmannschaft ihre Offensivbemühungen und lockerte dementsprechende ihre Abwehrreihe. Dies wiederum wusste die Einigkeit mehrmals konsequent auszunutzen. So wurde die Abwehrreihe der Heimmannschaft immer wieder punktgenau überspielt und es ergaben sich 1:1 Situationen für Bartl (22.) und Kumpmann (28.), die der Torwart gekonnt parieren konnte. Ebenso setzte Kai Kumpmann einen Kopfball nach einer Ecke von Lange an den Pfosten. Die Heimmannschaft blieb auch weiterhin gefährlich und versuchte über spielerische Mittel die Abwehr der Gäste auseinander zu reißen. Eine Großchance sprang demnach noch in der ersten Halbzeit heraus, die der gut reagierende Nils Römer sehr stark parieren konnte.
 
Aufgrund dessen ging es mit einem Unentschieden in die Halbzeit. Eigentlich zu wenig für die Einigkeit, aber dazu konnte man die klaren Chancen nicht nutzen.
Nach der Pause wirkte Germania zu Beginn deutlich griffiger und attackierte immer wieder das Dornaper Tor und kam zu vereinzelnden Abschlüssen. Nils Römer parierte erneut glänzend und wirkte auch sonst wach und organisierte seine Vorderleute. In der 64. Minute konnte die Einigkeit dann in Führung gehen. Einen Freistoß von Bartl legte Julian Boock vom 2. Pfosten auf den 1. Pfosten und dort konnte Lange den Ball über die Linie drücken. Dann kam es zu einer glücklichen und spielentscheidenden Auswechslung (K. Mielke ersetzte Kumpmann). Dieser stand in der Folgezeit in zwei Situationen goldrichtig und legte mit einem Doppelpack (80./90.) den Grundstein für den verdienten Sieg.
 
Alles in allem war der Sieg verdient, wenn auch um ein bis zwei Tore zu hoch, da Germania immer wieder gefährlich wurde und auch spielerisch zu gefallen wusste. Trotzdem war es eine tolle Mannschaftsleistung. Alle Spieler zeigten den nötigen Einsatz und Willen, der eine solche Leistung möglich machte.
 

Meisterschaftsspiel am Donnerstag, 29.03.18 um 19:30 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : TFC Wuppertal

1:2 (1:0)

TFC mit wichtigem Dreier  auf FuPa

 

Meisterschaftsspiel am Sonntag, 25.03.18 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : SF Dönberg

4:1 (0:0)

Das Spiel Zweiter gegen Dritter

Die Tabellensituation spiegelte das Spiel wieder, das die Zuschauer erwartet hatten: ein sehenswertes Spiel mit vielen guten Möglichkeiten. Zur halbzeit hätte es durchaus 2:2 stehen können, doch es ging beim 0:0 in die Kabeinen.

In der zweiten halbzeit lagen quasi die Treffer in der Luft. Da musste erst ein Routinier namens Thomas Rohde den Anfang machen. Die Sportfreunde reagierten auf die Führung der Hausherren und waren immer gefährlich. Die Joppe-Elf aber gefährlicher, Moritz Ottenbruch baute die Führung zum 2:0 aus eh zwei Minuten später felix Isenberg seine Chance verwertete zum 3:0. Jetzt dauerte es ganze vier Minuten da war Moritz wieder zur Stelle und ließ die Anhänger im Jubeltaumel.
Ein Puffer von 4:0 ist bequem aber dennoch keine Garantie ein Spiel zu gewinnen. Die letzte halbe Stunde der Begegnung war nach wie vor von gutem Einsatz geprägt und die Dönberger verkürzeten auf 4:1. Schiedsrichter Maurice Wilke pfiff die Partie bei diesem Stand ab.
 
Ein verdienter Sieg der germanen, die gleich am Donnerstagabend wieder in ihrer Germanen-Arena zaubern dürfen wenn ab 19:30 Uhr der TFC Wuppertal antritt.
 

Pokalspiel am Donnerstag, 22.03.18 um 19:30 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : SC Velbert

0:1 (0:0)

Was für ein Spiel! Natürlich standen die Hausherren tief um den Favoriten in Schach zu halten dennoch konnten Nadelstiche nach vorne gesetzt werden und Torchancen erarbeitet werden. Ein Lattentreffer in der ersten Halbzeit hätte die Pausenführung sein können.

Im zweiten Durchgang war es Jan Faßbender, der den Treffer auf dem Fuß hatte jedoch übers Tor schoss. Auch wenn die Gäste aus Velbert spielbestimmend waren und sehr viel Ballbesitz hatten, ein regulärers Tor entwickelte sich nicht daraus. Zum Ende des Spiels entschied ein Handelfmeter der zur Führung verwandelt wurde über den Einzug der vVlberter ins Finale. Hier wartet der ASV Mettmann auf die Sieger vom Freudenberg.

Insgesamt haben die Germanen ein taktisch diszipliniertes Spiel abgeliefert .

 

Meisterschaftsspiel am Donnerstag, 15.03.18 um 19:30 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : BV 1885 AZADI Wuppertal

2:0 (1:0)

Germania schlägt Azadi

 

Meisterschaftsspiel am Sonntag, 11.03.18 um 13:15 Uhr, Parkstr.

TSV Ronsdorf II : SSV Germania 1900

2:3 (0:2)

Nach der Niederlage unter der Woche gegen Beyenburg wollte die Mannschaft an den guten Ergebnissen der Hinserie anknüpfen und da kam das Derby in Ronsdorf recht. Zufrieden sah Trainer Björn Joppe ein kontrolliertes Spiel seiner Elf und die beiden Führungstreffer waren nicht minder sehenswert.

Im zweiten Durchgang schraubte Thommy Rohde die Führung auf 3:0 hoch eh Ronsdorfs Fynn Gensike sich zum Torschützen machte. Gute Kontermöglichkeiten wurden nun von den Germanen nicht mehr konzequent ausgespielt, sodass man Ronsdorf rankommen ließ. Kurz vor Schluss gelang den Hausherren der 2:3 Anschlusstreffer. Die verbleibenden Minuten wurden zur Zitterpartie bis der erlösende Schlusspfiff des Schiedsrichters ertönte.
 
 

Meisterschaftsspiel am Dienstag, 06.03.18 um 20:00 Uhr, Albertshöhe

TSV Beyenburg : SSV Germania 1900

4:2 (0:1)

 

Testspiel am Sonntag, 04.03.18 um 12:30 Uhr, Widukindstr.

SV Heckinghausen : SSV Germania 1900

3:2 (2:1)

Vom SV Heckinghausen: Heute am Sonntag spielte unsere 1. Mannschaft gegen das Team von Björn Joppe SSV Germania Wuppertal. Jean Baumgarten musste sein Team auf einigen Positionen umstellen, so spielte sein Torjäger Murat Yavuz im Tor und von Beginn an spielten...

zum Spielbericht

 

Meisterschaftsspiel am Sonntag, 04.03.18 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : FC 1919 Wuppertal

-:- (-:-)

fiel wegen Unbespielbarkeit des Platzes aus

 

Meisterschaftsspiel am Donnerstag, 01.03.18 um 19:30 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : BV 1885 AZADI Wuppertal

-:- (-:-)

fiel wegen Unbespielbarkeit des Platzes aus

 

Meisterschaftsspiel am Sonntag, 25.02.18 um 15:00 Uhr, SP Sonnborn

SC Sonnborn : SSV Germania 1900

-:- (-:-)

fiel wegen Unbespielbarkeit des Platzes aus

 

Meisterschaftsspiel am Sonntag, 18.02.18 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : TSV Einigkeit Dornap-Düssel

-:- (-:-)

fiel wegen Schnee aus

 

Nachholspiel am Mittwoch, 14.02.18 um 20:00 Uhr, Albertshöhe

TSV Beyenburg : SSV Germania 1900

-:- (-:-)

fiel wegen Schnee aus

 

Nachholspiel am Sonntag, 11.02.18 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : BV 1885 AZADI Wuppertal

-:- (-:-)

fiel wegen Schnee aus

 

17. Meisterschaftsspiel am Sonntag, 04.02.18 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : SC Viktoria Rott

5:0 (2:0)

Die erste  Halbzeit begann vielversprechend. Die Germanen hatten viele Spielanteile, der Torerfolg wollte sich zu Beginn nicht einsetzen.
Dank eines Trikottest eines Rotters im eigenen Strafraum wurden den Hausherren ein Elfmeter  zugesprochen, den Mario Filaj verwandelte. Der erste Einsatz von Mario im Germania-Trikot und schon gelang ihm der Führungstreffer für seinen neuen Club. 
Kurz vor der Pause erkämpfte sich Sebastian Dose einen schon verlorenen Ball an der Seitenlinie, Kevin Fischer schaltete schnell und bediente Jonas Rudolph, der den Ball aus 7 Meter Entfernung nur noch einschieben brauchte.
 
In der zweiten Halbzeit haderten die Germanen 20 Minuten lang damit das Spiel zu kontrollieren. Rott nutze die Schwäche nicht aus, die Joppe-Elf dominierte zunehmend und mit weiteren Treffern durch Rudi und Gencay Bayaz wurde schnell ein 5:0 draus. Justin Herkenrath im Tor sollte dennoch warm werden. Kurz vor dem Schlusspfiff wurde er gefordert und parierte aus kurzer Distanz glänzend. Ihm ist es zu verdanken, dass am Ende die Null stand.
 
 

Freundschaftsspiel am Sonntag, 28.01.18 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : SpVg Linderhausen

8:0 (-:-)

 

Freundschaftsspiel am Donnerstag, 25.01.18 um 19:30 Uhr, SP Am Schlagbaum

SC Obersprockhövel II : SSV Germania 1900

5:0 (1:0)

 

Freundschaftsspiel am Sonntag, 14.01.18 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : Cronenberger SC

1:3 (1:1)

In einem gutem Testspiel trennen sich unsere Germanen gegen den Oberligisten aus Cronenberg  mit1:3. In der ersten Halbzeit kamen die Hausherren oft in Ballbesitz und konnten einige Torchancen herausspielen, Manuel Rehermann machte sich noch vor dem Halbzeitpfiff zum Torschützen und glich damit die Cronenberger führung aus. Mit 1:1 ging es in die Kabinen.

 
Schiedsrichter Simon van Balen pfiff die zweite Halbzeit an und es wurde die Halbzeit der Gäste, die mit zwei weiteren Treffern das faire Spiel mit 1:3 enden ließen.

19. Meisterschaftsspiel am Sonntag, 17.12.17 um 15:00 Uhr, Albertshöhe

TSV Beyenburg : SSV Germania 1900

-:- (-:-)

fiel wegen Schnee aus

 

18. Meisterschaftsspiel am Sonntag, 10.12.17 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : BC 1885 AZADI Wuppertal

-:- (-:-)

fiel wegen Schnee aus

 

17. Meisterschaftsspiel am Sonntag, 03.12.17 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : SC Viktoria Rott

-:- (-:-)

fiel wegen Schnee aus

 

Viertelfinale Kreispokal am Donnerstag, 23.11.17 um 19:30 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : TSV Beyenburg

2:2 (2:0) Verlängerung 2:2 Elfmeterschießen 5:2

Obwohl die Hausherren Personalnot zu beklagen hatten, kamen sie gut ins Spiel. Besonders Felix Isenberg wusste zu überzeugen und machte sich zum Doppeltorschützen. Mit einer verdienten 2:0 Führung gingen die Germanen in die Pause.
 
Dass dieses Viertelfinale kein Selbstläufer wurde, kam in der zweiten Halbzeit zum Tragen. Die Zweikämpfe entschieden die Gäste mehr für sich und machten Zählbares daraus: der Anschlusstreffer fiel in der 63. Minute durch Oliver Czempiel. Sechs Minuten vor dem Schlusspfiff traf Marc Schmidt für seinen TSV Beyenburg zum gerechten 2:2 Endstand.
 
Das Flutlichtspektakel ging in die Verlängerung, die wenig Highlights bot und auch keine Tore.
 
Im Elfmeterschießen bewiesen die Schützen von Björn Joppe einen kühlen Kopf und  verwandelten alle Elfer. Bei diesem Krimi war es Germanen-Torwart Justin Herkenrath, der im wahrsten Sinne des Wortes die Paraderolle übernahm und glänzend abwehrte. Zu feiern gab es auf dem Freudenberg ein 5:2 Sieg und der Einzug ins Halbfinale, erstmals in der Vereinsgeschichte!
in der Cronenberger Woche vom 01.12.17
 

16. Meisterschaftsspiel am Sonntag, 19.11.17 um 15:00 Uhr, SP Am Berg

Türkgücü Velbert : SSV Germania 1900

3:3 (3:1)

Von einem wahrhaftigen Spitzenspiel ist die Rede, was Am Berg gezeigt wurde. Die Hausherren nutzten gnadenlos die ersten 30 Minuten aus, die Germania regelrecht verschlief. Türkgücüs Offensive war hellwach und mit drei Treffern waren sie schon schnell auf der sicheren Seite das Topspiel zu gewinnen. Felix Isenberg ist es zu verdanken, dass durch seinen Treffer der Pausenstand auf 3:1 verschönt wurde.
 
Doch eben durch diesern Treffer ging ein Ruck durch die Mannschaft und mit einer tollen Moral kämpfte sich die Joppe-Elf ran. Für schöne Spielzüge wurde nun auch der Ertrag geerntet. David Saße hieß der nächste Torschütze und jetzt sollte es einfach ein Unentschieden werden. Thomas Rohde ist doch immer für eine Überraschung gut...Richtig! In der 74. Minute netzte Thommy zum 3:3 ein. Die letzte Viertelstunde ließen beide Teams nichts mehr anbrennen bis zum Schlusspfiff von Gregor Hoffmann.
 
Ein hartumkämpfter Punkt, der den SSV Germania zwar auf den 4. Tabellenplatz rutschen lässt, aber weiterhin da oben für Spannung sorgt. Am kommenden Donnerstag steht bereits das Viertelfinale im Otela-Kreispokal an. 
 
 
 

15. Meisterschaftsspiel am Sonntag, 12.11.17 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : SC Velbert II

1:1 (0:1)

Das erste Spiel in der fünften Jahreszeit war gleich ein Topspiel für unsere 1.Herren. Es war das vorhergesagte schwere Spiel gegen den direkten Verfolger SC Velbert II bei dem die Germanen alle Kräfte bündeln und den Heimvorteil nutzen wollten. Die geforderte Leistungssteigerung wurde abgerufen und es wurde ein ansehnliches Spiel mit intensiven Zweikämpfen. Dennoch glückte den velbertern der Führungstreffer zum 0:1 Pausenstand.

Aus den Kabinen kamen die Hausherren mit der Entschlossenheit keine 3 Punkte abzugeben und machten ordentlich Druck aufs Velberter Tor. In der 63. Minute endlich der erlösende Schuss in die Maschen, Thomas Rohde machte sich zum Torschützen.  Ein halbe Stunde lang boten sich gute Möglichkeiten auf 2:1 zu erhöhen. Die Hoffnung einen Elfmeter zugesprochen zu bekommen, erfüllte sich für die Germanen nicht. Der Schlusspfiff besiegelte die Punkteteilung beim 1:1.

Doch was machte das Spitzenduo der Liga? Überraschend strauchelte Türkgücü Velbert und überließ den 2.Tabellenplatz dem SSV Germania. Gleich nächsten Sonntag kommt es somit erneut zum Gipfeltreffen. Auf dem Sportplatz Am Berg kann Gastgeber Türkgücü Velbert den Topspiel-Zuschlag kassieren wenn die Joppe-Elf  aufläuft und ihre weiße Weste bei Auswärtsspielen behalten möchte.
















 

 

14. Meisterschaftsspiel am Sonntag, 05.11.17 um 12:00 Uhr, Hasseler Str. 99

ASV Mettmann II : SSV Germania 1900

2:4 (1:3)

Die Germanen wurden ihrer Favoritenrolle gerecht, bereits nach zehn Minuten erzielte Kapitän Jannick Weitzel den Führungstreffer. Die Gastgeber hätten durch einen Elfmeter dranbleiben können doch Justin Herkenrath zeigte sich wieder in glänzender Verfassung und parierte erfolgreichNach weiteren zehn Minuten hieß der Torschütze Sebastian Dose. Der Torjubel der Freudenberger konnte gleich zwei Minuten später weitergeführt werden denn Moritz Ottenbruch traf zum 0:3. Die beste Phase des gesamten Spiels. Mettmanns Antwort kam in der 24. Minute und hielt bis zum Pausenpfiff. 

Das 1:3 war ausbaufähig, allerdings schlugen erst die Hausherren zu. Mettmanns Jonas Schulte machte sich zum Doppeltorschützen und das Spiel noch mal richtig spannend! Über vierzig Minuten lang hieß es volle Konzentration um den Ausgleichstreffer zu verhindern. Nichts für schwache Nerven, der erlösende Treffer zum 2:4 fiel erst in der Nachspielzeit durch Jonas Rudolph. Mission erfüllt, drei Punkte wurden aus Mettmann entführt und die Germanen bleiben auswärts ungeschlagen. Der ASV rutscht nach dieser Niederlage auf den letzten Tabellenplatz. SC Sonnborn hat an der Tabellenspitze Türkgücü Velbert abgelöst. Mit nur einem Punkt Differenz bleibt das Joppe-Team am Spitzenduo dran und erwartet nächsten Sonntag ausgerechnet den direkten Verfolger SC Velbert II. 

Die Spitze rückt zusammen auf FuPa

 

13. Meisterschaftsspiel am Sonntag, 29.10.17 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : Langenberger SV

4:0 (2:0)

Vor heimischen Publikum konnte die Joppe-Elf in allen Belangen überzeugen gegen den bis dato Tabellensechsten. Ansehnliche Treffer und davon gleich vier! Die ersten beiden lieferten Sven Gatzenmeier und Hannes Bünte in der ersten Halbzeit ab.
 
Nach der Pause konnten die "Kleeblätter" den Germanen-Express nicht aufhalten. Jonas Rudolph war wieder zur Stelle und Manuel Rehermann sorgte für das Sahnehäubchen in der Nachspielzeit. Und was gibt es für ein schöneres Kompliment an die Abwehr wenn es zu Null steht. Beim Stand von 1:0 konnte Torwart Justin Herkenrath die Langenberger Hoffnung auf einen Ausgleichstreffer meisterhaft parieren. Ansonsten blieben die Gäste blass. Die Germanen dürfen sich nun Tabellendritter nennen.
 

12. Meisterschaftsspiel am Sonntag, 22.10.17 um 15:00 Uhr, Opphof

FK Jugoslavija Wuppertal : SSV Germania 1900

1:4 (0:3) SPIELABBRUCH

Heute hieß es den Kampf annehmen und wieder punkten beim bislang sieglosen FK Jugoslavija. Das Vorhaben setzte das Joppe-Team konsequent um und führte bereits zur Halbzeit mit 3:0. Moritz Ottenbruch, Jonas Rudolph und Sebastian Dose ließen sich als Torschützen eintragen.
 
Im zweiten Durchgang drängte man auf den vierten Treffer, war allerdings nicht mehr so konsequent im Abschluss. Die Hausherren indes gelang der Anschlusstreffer. In der 81. Minute sorgte Leo Caruso für das beruhigende 4:1 für die Germanen. Es hätte ein schöner Fußballsonntag werden können wenn nicht wieder undisziplinierte Handlung einem dieses verderben. Nachdem ein Spieler der Heimmannschaft bereits die gelbe Karte und darauffolgend die rote Karte sah, 
folgte seine Reaktion: aus kurzer Distanz warf er dem Schiedsrichter den Ball ins Gesicht.  Bedauerlich aber in der 83. Minute kam es daher zum Spielabbruch. 
 
Die Spruchkammersitzung von Mittwoch, den 25.10.17 wertete das Spiel als 4:1 Sieg für den SSV Germania 1900. Der Ballwerfer von Jugoslavija hat inzwischen eine halbjährige Sperre erhalten. Weil sowohl der Übeltäter als auch der Verein das Fehlverhalten voll einräumten, konnte er im schriftlichen Schnellverfahren verurteilt werden.
 
 

11. Meisterschaftsspiel am Sonntag, 15.10.17 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : SV Bayer Wuppertal

0:2 (-:-) SPIELABBRUCH

Der SV Bayer Wuppertal zu Gast auf dem Freudenberg und dann zeigen sie ein Traumtor aus großer Distanz und führen bereits in der 11. Minute. Die Gäste legen nach zum 0:2 in der 2.Halbzeit. Den Hausherren will so recht kein Anschlusstreffer gelingen, stattdessen beginnen verbale Provokationen gefolgt von Tätlichkeiten, die mit zwei roten Karten geahndet werden. Ein Germane, ein Bayeraner müssen die Kabinen aufsuchen. Dem nicht genug, es kommt zu Tumulten, neben wie auf dem Spielfeld was für die Schiedsrichterin ein klarer Anlass war das Spiel abzubrechen.

Die Spruchkammersitzung von Mittwoch, den 25.10.17 wertete das Spiel als 0:2 Niederlage sowohl für den SSV Germania 1900 wie für den SV Bayer Wuppertal. Zudem bekamen die beiden Streithähne je eine Sperre von neun Monaten.

Kreisliga: Unmut über Urteil für abgebrochenes Spiel

Spielabbruch auf dem Freudenberg

Schiedsrichterin beendet die Partie vorzeitig 

 

10. Meisterschaftsspiel am Sonntag, 08.10.17 um 15:00 Uhr, Am Sportfeld 8 in Haan

TSV Gruiten : SSV Germania 1900

1:2 (0:0)

So recht kam das Spiel für die Freudenberger nicht in Fahrt, viele Chancen blieben trotz hohen Ballbesitz aus. Im zweiten Durchgang erhöhte man den Druck und bei guten Möglichkeiten war Manuel Rehermann gefragt, wie im letzten Spiel der Mann für den erlösenden Führungstreffer. Erst in der 84. Minute erhöhte Badra Derbel auf 2:0. Jetzt konnte man sich entspannen... und dann der ärgerliche Anschlusstreffer in der 90. Minute für den Liganeuling Gruiten. Der Auswärtssieg blieb aber ungefährdet.
 

2.Runde Otelo-Kreispokal am Donnerstag, 05.10.17, Freudenberg

SSV Germania 1900 : TFC Wuppertal

3:2 (1:1)

Starke Windböen und kräftige Regenschauer begleiteten das Pokalspiel. Die Stimmung wurde nicht besser als bereits nach 5 Minuten Spielzeit Abdullah Lök seinen TFC in Führung brachte. Die Antwort kam eine Viertelstunde später, Manuel Rehermann glich zum 1:1 Pausenstand aus.

In Halbzeit Zwei wurde es Zeit für Germanias besten Torjäger, Jonas Rudolph verwandelte in der 50. Minute zum 2:1. Für gefühlten Sonnenschein sorgte in der 68. Minute David Saße mit seinem Treffer zum 3:1. Somit schien die Revanche von Sonntag geglückt doch was folgte waren viele ungenutzte Chancen. Die Hausherren ließen ihren Gegner immer wieder ins Spiel kommen. Der bedankte sich in Person des Thierno Ousmane Balde mit dem 3:2 Anschlusstreffer in der 72. Minute. Sollte das Pokalspiel doch noch zu einer Zitterpartie werden? Es gelang der Joppe-Elf die Führung bis zum Schlusspfiff zu verteidigen und die TFCler aus dem Pokalwettbewerb zu verabschieden.

Für den SSV Germania 1900 geht es mit dem Viertelfinale weiter.  Am Mittwoch, den 22.11.17 dürfen wir Gastgeber auf dem Freudenberg sein. Der der nächste Gegner entschied sich bei der Auslosung  am 16. Oktober mit dem Ergebnis: Ligakonkurrent TSV Beyenburg

 

9. Meisterschaftsspiel am Sonntag, 01.10.17 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : TFC Wuppertal

0:1 (0:0)

TFC gewinnt verdient

Ganze 90 Minuten lang fanden die Germanen nicht zu ihrem Spiel. Dabei boten sich gleich drei gute Chancen an in Führung zu gehen doch im Abschluss fehlte der nötige Biss. Nach der torlosen ersten Halbzeit hatte man sich was vorgenommen doch Kampfbereitschaft war heute die Tugend des TFC. Sie belohnten sich in der 57. Minute durch den Treffer von Thierno Ousmane Balde.  Der Ausgleichstrfffer wollte nicht gelingen, die Gäste standen tief und die Freudenberger fanden keine Mittel  zumindest ein Unentschieden zu erreichen. 
 
 

8. Meisterschaftsspiel am Sonntag, 24.09.17 um 15:30 Uhr, SP Dönberg

SF Dönberg : SSV Germania 1900

1:6 (0:1)

Joppe mit Glücklichem Händchen
 
Nach gutem Beginn und der 1:0 Führung im Rücken ließen die Germanen die Dönberger immer mehr ins Spiel kommen. Trotz der ungenutzten Möglichkeiten - da wäre zu erwähnen, dass Badra Derbel zwei Mal frei vor dem Tor stand - kam den Gästen entgegen, dass auch die Sportfreunde gute Chancen nicht verwandelten.
 
Im zweiten Durchgang gewann die Joppe-Elf mehr Zugriff in ihr Spiel, zudem wurde Offensiv-Kraft David Saße eingewechselt. Als Dönberg es verpasste mit einem Lattenknaller zum Anschluss zu kommen, machten die Germanen im Gegenzug die 2:0 Führung. Dann ließen die Freudenberger den Ball besser laufen und zeigten einen ansehnlichen Fussball, der seinen Höhepunkt in der 74. Minute fand: nach sehr schöner Kombination köpfte David Saße zur 4:0 Führung ein.
Germania hatte mehr Spielanteile, ließ dennoch ein Gegentor zu. Fabian Izzo belohnte das Engagement der Hausherren, die verletzungsbedingt und weil das Wechselkontingent ausgeschöpft war, nur noch 9 Feldspieler aufboten. Da wurde noch munter erhöht auf 1:6 bis zum Schlusspfiff. 
 
Als nächstes können sich die Germanen gegen den TFC Wuppertal austoben. Nächsten Sonntag in der Meisterschaft und darauf am Donnerstag zum Pokalfight werden die TFCler zu Gast sein auf dem Freudenberg.
 

 

7. Meisterschaftsspiel am Sonntag, 17.09.17 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : FSV Vohwinkel II

1:1 (1:1)

Auch am 7. Spieltag bleiben die Germanen ungeschlagen. Zwar wurde nichts aus dem Vorhaben einen Heimsieg einzufahren doch das lag sicherlich nicht an der Leistung. Vielmehr kam beim Gegner aus Vohwinkel sehr viel Qualität zu Tage, bedingt durch das Aufstocken des Kaders mit Spielern, die auch in der Oberliga zuhause sind. Doch kein Grund sich überfordert zu fühlen, vielmehr nahmen die Hausherren die Einladung an, guten Fußball zu spielen. Bereits in der 11. Minute machte Andreas Seemann den Führungstreffer für die Füchse. Die Antwort der Germanen folgte in der 35. Minute durch Felix Isenberg. 

Nach der Pause schien das 1:1 noch ausbaufähig doch man kontrollierte sich strikt und arrangierte sich mit der Punkteteilung und war zufrieden mit der Leistung. Die Reserve des SC Velbert ist allerdings in der Tabelle vorbeigezogen und Germania nimmt Platz auf der 4. Position. 

















 

Fotos von Jens Loewen

 

6. Meisterschaftsspiel am Sonntag, 10.09.17 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : TSV Ronsdorf II

2:0 (0:0)

 Das Südhöhenderby entschied sich in der zweiten Halbzeit weil die Germanen ihren Torghunger stillten. "Rudi" sorgte dafür dass in der Torjägerliste 4 Saisontreffer auf das Konto Jonas Rudolph gehen. In der 75. Minute schob Moritz Ottenbruch ein Treffer nach während Tormann Justin Herkenrath mit der Abteilung Abwehr den Zebras keine Chance verwandeln ließen. Nach dem 6. Sainonspiel noch ungeschlagen blicken die Germanen auf das nächste Spiel, bei dem sie wieder das Heimrecht genießen dürfen wenn die Reserve des FSV Vohwinkel zu Gast ist.



















 

 

5. Meisterschaftsspiel am Sonntag, 03.09.17 um 15:30 Uhr, Eschenbeek

FC 1919 Wuppertal : SSV Germania 1900

1:2 (1:1)

Im letzten Meisterschaftsspiel konnten sich die Freudenberger für ihre gute Leistung nicht belohnen. Auf dem Sportplatz Eschenbeek zeigten die Mannen um Trainer Björn Joppe keinen ansprechenden Fußball, konnte aber als Sieger den Ascheplatz verlassen. Den ersten Elfmeter konnten die Freudenberger nicht verwandeln, erst der zweite verhalf zur Führung. Den Ausgleich konnte Schlussmann Justin Herkenrath mit einer tollen Raktion verhindern eh es Ex-Germane Niklas Köhler gelang doch noch vor dem Pausenpfiff auszugleichen. 
 
Die Eschenbeeker ließen Germania nicht ins Spiel kommen und Chancen wurden regelrecht liegengelassen. Was für eine Erlösung als Badra Derbel in der 77. Minute den Siegtreffer platzierte und an seiner guten Leistung von Mittwoch beim Pokalspiel anknüpfte.
 
Zufrieden über die drei Punkte schaut man nach vorne auf das nächste Heimspiel gegen den TSVRonsdorf II und ist sich bewusst, dass eine Leistungssteigerung gefragt ist!                    Fotos: Odette Karbach       Fotos von Jens Loewen auf WZ-Sportplatz
 

Otelo Kreispokalspiel am Mittwoch, 30.08.17 um 19:30 Uhr, Heinz-Schwaffertz-Arena

SSV Sudberg : SSV Germania 1900

1:4 (0:3)

 

4.Meisterschaftsspiel am Sonntag, 27.08.17 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : SC Sonnborn

0:0 (0:0)

Bein Ball der ungenutzten Möglichkeiten kontrollierten sich Hafenboys und Germanen gegenseitig. Vor dem Spiel hieß es seitens des SSV Germania, dass sie mit einem Punkt zufrieden seien. Nach dem Spiel waren die Hausherren dann doch enttäuscht. Gerne hätten sie sich für ihr diszipliniertes Spiel belohnt doch entweder Sonnborns Keeper Dennis Schworm verdarb ihnen den Spaß oder es fehlte der konsequente Abschluss.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel offener und die Zuschauer bekamen einen Nervenkitzel serviert. Badra Derbel sowie Jonas Rudolph hatten "Hundertprozentige aufm Fuß" doch vielversprechende Torchancen wurden nicht genutzt. Am Ende für die Gäste ein Punktgewinn, die Germanen haben zwei Punkte liegengelassen.
 







 

3.Meisterschaftsspiel am Sonntag, 20.08.17 um 15:00 Uhr, Erbacher Berg

TSV Einigkeit Dornap-Düssel : SSV Germania 1900

1:1 (1:0)

In ihrem dritten Spiel fanden die Germanen kein Zugriff ins Spiel in der ersten Halbzeit und gingen mit einem 0:1 Rückstand in die Halbzeitpause.
Die Mannschaft kam verändert aus den Kabinen und drängte auf den 1:1 Ausgleich, was dann auch durch mehr Spielanteile und gleich drei vielversprechenden Torchancen zum Erfolg führte. Durch Thommy Rhode gelang endlich der ersehnte Treffer in der 50. Spielminute.
Die Hausherren hatten den besseren Start, die Germanen dominierten im zweiten Durchgang somit geht unterm Strich die Punkteteilung in Ordnung.
Nächsten Sonntag kommen die Hafenboys zum Freudenberg. Aus der Bezirksliga abgestiegen, spielt der SC Sonnborn bereits als frischer Tabellenführer eine gute Rolle in der Kreisliga A.
 

 

2.Meisterschaftsspiel am Donnerstag 17.08.17 um 19:30 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : TSV Beyenburg

6 : 1 (1:0)

Mit einem satten Heimsieg erfreuten die Germanen ihre Anhänger. Das Torefestival servierten sie allerdings erst in der zweiten Halbzeit. Im ersten Durchlauf gingen sie auf Tuchfühlung, führten allerding schon in der 8.Minute durch einen Elfmeter, den Jonas Kühl ausführte. Gleich zweifach netzte Jonas Rudolph ein und auch David Schumann, Younes El Azzar sowie Moritz Ottenbruch trugen sich in die Torschützenliste ein während Justin Herkenrath den Kasten sauber hielt. Doch neben den Erfolgen der einzelnen Akteure kann Trainer Björn Joppe zufrieden feststellen dass sich seine Mannschaft durch eine geschlossene und disziplinierte Leistung den Sieg verdient hat.
Respekt an die junge Beyenburger Mannschaft, die bis zum Schluss in einem fairen Spiel dagegenhielt noch mit dem Schlusspfiff zum Anschlusstreffer gelang. Philip Zivic gelang der Ehrentreffer für die Beyenburger. 
Beim dritten Spiel der Saison wollen die Germanen ähnlich glänzen und zwar auswärts. Am Sonntag werden sie ab 15:00 Uhr vom TSV Einigkeit Dornap-Düssel auf dem Erbacher Berg erwartet.
 

1.Meisterschaftsspiel am Sonntag 13.08.17 um 15:00 Uhr, Kaiserhöhe

BV 1885 Azadi Wuppertal : SSV Germania 1900

1 : 2 (1:2)

Am ersten Spieltag in der Kreisliga A hatte es unsere erste Garde gleich mit einem Aufsteiger zu tun. Der BV 1885 Azadi Wuppertal gilt in ihrer Festung Kaiserhöhe als eine Macht. Auf dem unebenen Bolzplatz sind die Hausherren schwer zu bändigen. In der 20. Minute wurde Azadi ein Strafstoß zugesprochen und es wiurde die 1:0 Führung erzielt. Die Klasse der Gäste blitzte in der letzten Spielminute der ersten Halbzeit auf, da machte Thommy Rohde das 1:1 Unentschieden. Jonas Rudolph gefiel der Halbzeitstand nicht und in der Nachspielzeit erhöhter Rudi auf 1:2.

Der zweite Durchgang war geprägt von vielen Niggelichkeiten und blieb dabei torlos. Die ersten 3 Punkte gehen auf das Germanen-Konto.