1.Herren Archiv 2016/17

 

Sonntag, den 28.05.17 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : TSV Beyenburg

3 : 6 (1:3)

 

Sonntag, den 21.05.17 um 13:00 Uhr, von-Böttinger-Platz

SC Velbert II : SSV Germania 1900

4 : 1 (2:0)

 

Sonntag, den 14.05.17 um 15:30 Uhr, Eschenbeek

FC 1919 Wuppertal : SSV Germania 1900

0 : 1 (0:1)

 

Sonntag, den 07.05.17 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : TSV Fortuna Wuppertal

1 : 0 (0:0)

Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss  
 
Auf den soliden 9.Tabellenplatz befinden sich die Germanen. Der TSV Fortuna Wuppertal, dessen Abstieg bereits besiegelt ist, nahm es mit ihnen auf. Die englische Woche hat Kraft gekostet doch die Freudenberger belohnten sich mit einem 1:0 Heimsieg durch den Treffer von David Saße.
 
Ein Tag Ruhe haben die Männer um Trainer Jürgen von der Horst eh es am Dienstagabend um 20:00 Uhr auf dem Sportplatz Waldschlößchen weitergeht. Hier gilt es den TSV Neviges zu schlagen um im GA-Pokal Wettbewerb voranzukommen.
 
 
 

Donnerstag, den 04.05.17 um 19:30 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : ASV Mettmann II

3 : 2  (3:0)

Was für ein Auftritt der Hausherren! Souverän gestalteten die Freudenberger die erste Halbzeit. Jonas Rudolph war gut aufgelegt und machte sich zum Doppeltorschützen. Niklas Köhler erhöhte gar auf eine 3:0 Pausenführung.
Nach der Kabinenansprache zeigten sich die Gäste bissiger, Mohamed Siala machte den ersten Gegentreffer. Ab der 73. Minute mussten die Germanen in Unterzahl die Führung verteidigen denn ihr Mittelfeldakteur Sebastian Dose sah die gelb-rote Karte. Marc Eilenberger machte aus dem Vorteil was zählbares nämlich der Anschlusstreffer zum 3:2. An diesem Spielstand wurde bis zum Schlusspfiff nicht gerüttelt. 
 
 

Sonntag, den 30.04.17 um 15:00 Uhr, Erbacher Berg

TSV Einigkeit Dornap-Düssel :SSV Germania 1900

1 : 1  (1:0)

Eine versöhnliche Punkteteilung mit dem  Tabellenvierten, immerhin sind die Dornaper das beste Rückrundenteam der Liga. Die germanen konnten sie ausbremsen und auf dem Führungstreffer von Dornaps Kevin Lange - zweitbester Torjäger der Liga - hatte Jonas Rudolph die passende Antwort. Er ließ es sich nicht nehmen in der 67. Minute zum 1:1 Endstand auszugleichen.

Westdeutsche Zeitung vom 1.Mai

 

Sonntag, den 23.04.17 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : SV Heckinghausen

6 : 0  (2:0)

 

Donnerstag, den 13.04.17 um 19:30 Uhr, Riedelstr.

SSV Sudberg : SSV Germania 1900

6 : 1  (1:1)

Wieder ein torreiches Derby!

Konnten die Germanen im Hinspiel die Sudberger mit einem 11:2 Heimsieg regelrecht deklassieren, trumpften die schwarz-blauen in der Heinz-Schwaffertz-Arena mit einem 6:1 Sieg auf. Dabei begann das Derby aus Sicht der Gäste gut, bereits in der 8.Minute gelang Martin Stolz der Führungstreffer. Mit einem 1:1 ging es in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit mussten die Freudenberger 5 Gegentreffer, eine rot-gelbe und eine rote Karte hinnehmen. Ein wahrer Befreiungsschlag am Gründonnerstag für die abstiegsbedrohten Sudberger. Germania ruscht auf den komfortablen 9.Tabellenplatz.

 

Sonntag, den 09.04.17 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : TFC Wuppertal

1 : 3  (1:2)

 

Sonntag, den 02.04.17 um 12:45 Uhr, Parkstr.

TSV Ronsdorf II : SSV Germania 1900

2 : 2  (2:0)

Überraschendes Remis gegen den Titelaspirant

Die Ronsdorfer Reserve kaum wiederzuerkennen, hat sich mit vielen Spielern aus der A-Jugend komplettiert da das Verletzungspech zugeschlagen hat. Eine Überraschung daher der Punkt, den die Germanen aus Ronsdorf mitbringen. Eine böse Überraschung die Verletzung von Felix Isenberg kurz vor dem Halbzeitpfiff. Der Befund Syndesmoseband gerissen heißt eine längere Pause für den Mittelfeldakteur.

Fotos von der Parkstraße von Jens Loewen

 

Donnerstag, den 30.03.17 um 19:30 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : Langenberger SV

2 : 0  (1:0)

Die Germanen machen den Freudenberg zur Festung!

Wieder hatten die Gäste das Nachsehen auf dem Freudenberg. Kurz vor dem Halbzeitpfiff platzierte Hannes Bünte den Ball ins Langenberger Tor, bewacht von Sebastian Küper. 

Im zweiten Durchgang ließen die Germanen keinen Ausgleich zu, in der Nachspielzeit nutzte Tim Schneppe seine Chance auf 2:0 zu erhöhen.

Nach Florian Kötter, der als Unparteiischer am Sonntag das Spiel leitete, war am Mittwochabend wieder ein hochklassiger Schiedsrichter auf dem Freudenberg: Robin Braun leitete die Partie.

 

Sonntag, den 26.03.17 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : SV Bayer Wuppertal

2 : 0  (0:0)

Als stünde eine ganz andere Mannschaft als im Hinspiel den Germanen gegenüber. Ohne Spielwitz agierte der SV Bayer, alles andere als fade der Auftritt der Hausherren. Und diese haben sich optimal verstärkt mit Routinier Sebastian Dose, der bei seinem Debut überzeugte. Auch Hannes Bünte setzte Akzente im Team um Kapitän Jannick Weitzel, der in der Abwehr nichts anbrennen ließ.

So gesehen hatte Germania schon gewonnen, da Fußball aber ein Ergebnissport ist, mussten Tore her. Ein Fall für den besten Stürmer Jonas Rudolph. Der frischgebackene Papa einer Tochter fehlte aber an diesem 23. Spieltag. So nahm man den zweitbesten in die Pflicht und David Saße lieferte: 7 Minuten nach Wiederanpfiff der Führungstreffer zum 1:0 und 10 Minuten später löste David die Aufgabe ein Strafstoßtor zu verwandeln.

26.03.17 SSV Germania 1900 : SV Bayer Wuppertal Text u.Fotos: Odette Karbach


Nr. 1

Nr. 2

Nr. 3

Nr. 4

Nr. 5

Nr. 6

Nr. 7

Nr. 8

Nr. 9

Nr. 10

Nr. 11

Nr. 12

Nr. 13

Nr. 14

Nr. 15

Nr. 16

Nr. 17

Nr. 18

Nr. 19

Nr. 20
 

 

Sonntag, den 19.03.17 um 15:30 Uhr, Dönberg

SF Dönberg : SSV Germania 1900

3 : 2  (1:1)

Ein Aufeinandertreffen der Aufsteiger, die beide den Klassenerhalt im Visier haben. Ein wahres Wechselbad gab es für die Anhänger der Freudenberger auf dem Dönberg. Nur 5 Minuten nach dem Anpfiff war es "Emma" der die Führung für die Hausherren erzielte sowie sein 9.Saisontor als bester Schütze der Sportfreunde. Doch mit Niklas Köhler ist ein torgefährlicher Spieler zurück ins Germanenlager gekehrt und der ließ es sich in der 17. Minute nicht nehmen den 1:1 Halbzeitstand zu markieren.

Jonas Rudolph, der Mann mit der Nummer 7 auf dem Germania-Trikot, sollte man nicht in den Strafraum lassen. Jonas nutze seine Chance und brachte die Gäste in der  61. Minute in Führung. Bitter, dass diese nur 2 Minute währte. Die Dönberger glichen zum 2:2 aus und eh man sich mit einer Punkteteilung vertraut machte, kam der Siegtreffer für die Varveri-Elf in der 84. Minute.

 

Sonntag, den 12.03.17 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : FSV Vohwinkel II

4 : 0  (3:0)

Powerplay der ersten Halbzeit

Es gibt Siege, die mag man nicht ausgiebig abfeiern nämlich dann wenn man den Gegner - so wie an diesem 21. Spieltag - auf dem falschen Fuß erwischt. Mit großer Personalnot liefen die Füchse auf, dennoch erwischte sie die Torlaune der Germanen gleich zu Beginn als sie noch frisch waren. Die Rede ist vom lupenreinen Hattrick des Badra Derbel. Nach 38 Minuten zeigte die chice Anzeigentafel auf dem Freudenberg bereits ein 3:0 an. Es folgte eine Phase indem der Schiedsrichter ins Schwitzen kam, ganze 6 gelbe Karten wurden gezückt. In den letzten 20 Minuten wurde es entspannter, Tim Schneppe ließ es sich nicht nehmen zum 4:0 zu erhöhen. Was das Team um Trainer Jürgen von der Horst sich vorgenommen hatte, den Hüpfer in die Tabelle auf Platz 10, wurde umgesetzt. Für nächsten Sonntag hat man sich einen Auswärtssieg gegen die Tabellennachbarn auf dem Dönberg vorgenommen, die Sportfreunde erwarten die Freudenberger um 15:30 Uhr.

 

Sonntag, den 05.03.17 um 15:00 Uhr, Hardenberg

TSV Union Wuppertal : SSV Germania 1900

4 : 2  (2:0)

Niederlage gegen den neuen Tabellenführer

Kabiru Hashim Mohammed, so heißt der Mann, der im Union-Trikot den Germanen den Rückrundenstart richtig versalzen hat. Alle 4 Treffer gehen auf sein Konto. Wobei der 2:0 Halbzeitstand noch alle Chancen auf einen Auswärtssieg offen hielt und genau diese Chance nutzten Germanias Offensivkünstler Jonas Rudolph in der 64. Minute und 10 Minuten später Badra Derbel. Die Hausherren holten nochmal aus, zwar spät aber gleich im Doppelpack machte eben dieser Kabiru kurz vor Schlusspfiff den 4:2 Heimsieg perfekt, der die Unioner um Trainer Andre Brieger an die Tabellenspitze brachte.
 
SSV Germania rutscht auf den 11. Tabellenplatz und hat nächsten Sonntag einen Heimsieg im Visier. Zu Gast ist der Tabellennachbar FSV Vohwinkel II.    Oka
 

 

Sonntag, den 18.12.16 um 12:30 Uhr, Höfen

TuS Grün-Weiß Wuppertal II : SSV Germania 1900

0 : 1  (0:0)

Im Hinspiel auf dem Freudenberg vernaschten die Germanen die Zweitvertretung des Grün-Weiß Wuppertal mit 6:0. In der Felsenarena waren die Vorzeichen anders, hier trafen zwei Teams auf Augenhöhe aufeinander und gingen nach einer torlosen ersten Halbzeit in die Kabinen.

Gleich 5 Minuten nach Wiederanpfiff machte Germanias bester Torjäger Jonas Rudolph sein 12 Saisontor. Germanias Defensive ließ nichts zu und 3 Punkte gingen an die Gäste, die auf den 10.Tabellenplatz überwintern.

 

Sonntag, den 11.12.16 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : Türkgücü Velbert

4 : 2  (2:1)

Der letzte Heimsieg war schon 62 Tage her und am 3. Advent beschenkten sich die Germanen mit einem deutlichen 4:2 Heimsieg gegen einen starken Gegner. Den Gästen von Türkgücü Velbert verpassten sie ihre vierte Saisonniederlage und damit verbunden ein Abrutschen auf den 5.Tabellenplatz. Bereits zur Halbzeit eine aufbauende 2:1 Führung durch die Tore von Jonas Rudolph und Martin Stolz.

Nach dem Wiederanpfiff versuchten die beiden Torschützen ihr Glück auf das andere Tor und erhöhten auf vier Treffer während Türkgücü nicht mehr im Kasten von Pascal Peinecke traf. Begleitet von reichlich Niggelichkeiten zog der Schiedsrichter nach einer gelb-roten Karte noch sieben Mal den gelben Karton.

Am 4.Advent treffen die Germanen in der Felsenarena auf die Zweitvertretung von Grün-Weiß Wuppertal. 

 

Sonntag, den 04.12.16 um 14:30 Uhr, Freudenberg

TSV Beyenburg : SSV Germania 1900

2 : 4  (0:0)

Die ersten 45 Minuten konnten sich die Kontrahenten auf der Albertshöhe beschnuppern. Vermutlich hieß die Ansprache zum Pausentee der Trainer Michele Velardi und Jürgen von der Horst zusammengefasst "das Runde muss ins Eckige!"

Gleich zum Wiederanpfiff gab es ein kompaktes Torfestival: Vahittin Okutan reihte sich als erster in die Torschützenliste ein und ließ die Freudenberger jubeln eh zwei Minuten später Beyenburgs Marc Schmidt den Ausgleich schoss. Eine Minute später schoss Jonas Rudolph die Führung für die Gäste eh im Minutentakt der Ausgleich für die Hausherren durch Daniel Heder fiel. Nun arbeitete Germanias Defensive wie Offensive an einen Auswärtssieg: kein Torerfolg mehr für Beyenburg aber Jonas Rudolph und Marco Marten waren noch für Treffer zu haben.

Wichtige 3 Punkte und der Sprung auf den 10. Tabellenplatz heben die Laune und machen stark für die nächste Herausforderung: am kommenden Sonntag zeigt sich mit Türkgücü Velbert ein schwerer Gegner auf dem Freudenberg.

 

Sonntag, den 27.11.16 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : SC Velbert II

1 : 4  (1:1)

 

Sonntag, den 13.11.16 um 13:45 Uhr, Sportzentrum Mettmann

ASV Mettmann II : SSV Germania 1900

4 : 0  (1:0)

 

Sonntag, den 06.11.16 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : FC 1919 Wuppertal

1 : 3  (1:2)

Gemeinsam ist man aufgestiegen doch das Team von der Eschenbeek konnte bislang besser Fuß fassen in der Kreisliga A. Auf dem Freudenberg traf man sich auf Augenhöhe und durch die Führung von Martin Stolz schien ein Heimsieg machbar.

In Halbzeit zwei wurden allerdings Fehler der Germanen sofort bestraft und drei Treffer bestätigen FC1919 als das bessere Team, das dicht an die Top 3 bleibt während die Freudenberger am kommenden Sonntag gegen den Tabellennachbarn ASV Mettmann II dringend 3 Punkte brauchen.

06.11.16 SSV Germania : FC 1919 Wuppertal Fotos: Odette Karbach


Nr. 1

Nr. 2

Nr. 3

Nr. 4

Nr. 5

Nr. 6

Nr. 7

Nr. 8

Nr. 9

Nr. 10

Nr. 11

Nr. 12

Nr. 13

Nr. 14

Nr. 15

Nr. 16
 

Sonntag, den 30.10.16 um 11:00 Uhr, Löhrerlen

TSV Fortuna Wuppertal : SSV Germania 1900

3 : 0  (1:0)

Der 13. Spieltag brachte den Germanen wirklich kein Glück! Vielmehr erteilte der Tabellenletzte den Freudenbergern einen
ordentlichen Dämpfer. Die Hausherren zeigten Willen aus dem Tabellenkeller rauszukommen, die Germanen ließen sie gewähren und fanden nicht zu ihrem Spiel. Das erschwerte sich ab der 27. Minute, da sah Abwehrspieler Moritz Ladewig die rote Karte.
Bereits nach der 7. Minute lag man mit 1:0 zurück.
 
In der Kabine wurde sicherlich besprochen wie in Unterzahl der Rückstand einzuholen ist. Das war zu stemmen, doch Fortune Patrick Näscher blühte förmlich auf in Germanias Hälfte und machte kurzen Prozess: das 2:0 in der 75. Minute und zwei Minuten später das 3:0.

Am Sonntag ist der FC 1919 Wuppertal zu Gast auf dem Freudenberg. Ein starker Gegner, der die Germanen herausfordern wird. 

 

Sonntag, den 23.10.16 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : TSV Einigkeit Dornap-Düssel

2 : 2  (1:0)

Dass Trainer Jürgen von der Horst wieder nicht auf seine Wunsch-Elf zurückgreifen konnte, daran haben wir uns gewöhnt und sind gleichzeitig erstaunt was eine ständig wechselnde Konstellation zu leisten vermag. Zu Gast war immerhin der Tabellenvierte, der gut kontrolliert wurde. Beflügelt hat die Germanen sicherlich die frühe Führung durch das Tor von Aderito in der 5. Minute.

Eine Antwort darauf fanden die Gäste erst nach über 60 Minuten Spielzeit, da stand es dann 1:1. Noch bitterer der Führungstreffer der Dornaper in der 84. Minute. War der Heimsieg gegessen? Nein, ein Spiel hat 90 Minuten! Pascal Peinecke, gewöhnlich trägt er Handschuhe und hält den Kasten sauber, avancierte sich zum Torschützen des erlösenden 2:2. Immerhin ein Remis.

In der Tabelle bewegen sich die Freudenberger nicht, sie nehmen mittig den 9. Platz ein. Nächsten Sonntag wird der Wecker gestellt und ab 11:00 Uhr rollt der Ball beim TSV Fortuna Wuppertal, dem Tabellenschlusslicht.                                                                                                                                                                                                                                Pascal Peinecke traf zum 2:2

zum Spielbericht der Gegner Textfeld anklicken

 

Sonntag, den 16.10.16 um 15:00 Uhr, SP Widukindstr.

SV Heckinghausen : SSV Germania 1900

2 : 4  (1:3)

Das sind die Spiele, die man gewinnen muss um in der Liga zu bestehen. In Heckinghausen entführten die Freudenberger 
3 Punkte und festigen den komfortablen Platz in der Tabellenmitte. Ein souveräner Auftritt an der Widukindstraße: auf die Führung der Hausherren hatte Jonas Rudolph bereits eine Minute später die Antwort und nach dem Ausgleich war gleich Rudolph wieder torhungrig und schoss den Führungstreffer. Jonas Kühl schraubte durch sein Tor den Pausenstand auf 1:3 hoch.
 
In der zweiten Halbzweit das erfreuliche Tor durch Marco Marten aber auch die unerfreuliche gelb-rote Karte für Jonas Rudolph. 
Die erlangte der Doppeltorschütze durch zwei "dumme Dinger" wie 1x Gelb für eine Eisspray-Behandlung auf dem Feld und 1x Gelb für eine Behinderung beim Einwurf. Nun darf Trainer Jürgen von der Horst wieder kreativ sein bei der Aufstellung seiner Elf
für die nächste Herausforderung: TSV Einigkeit Dornap-Düssel wird kommenden Sonntag den Germanen einiges abverlangen.
 
 

Sonntag, den 09.10.16 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : SSV Sudberg

11 : 2  (8:0)

Mit einem Ergebnis wie in der E-Jugend trennten sich die beiden Tabellennachbarn nach einem Meisterschaftsspiel, das den Charme eines Freundschaftskick hatte. Während den Germanen der Wille einen Heimsieg zu holen in den Gesichtern abzulesen war, fehlte dem Team von der Riedelstraße der Biss. Den guten Ansätzen fehlte das Durchsetzungsvermögen, Spielkombinationen verpufften bereits vor dem Strafraum. Germanias Offensive dagegen wurde ab der Mittellinie Raum geboten sich auszutoben. Die Einladung nahm man an, besonders David Saße konnte mit seinen drei Treffern das Konto im Torjägerranking der Kreisliga A auf 8 Treffer aufstocken.

Wie immer die Ansage in der Kabine ausgefallen ist, die Sudberger kamen beim 8:0 Pausenstand aus der Kabine und René Albrecht buchsierte den Ball ins Tor, da wo Dustin Sirrenberg nicht mehr rankam. Ein umjubeltes Tor, das zeigte dass die Sudberger Anhänger alle auf der Tribüne geblieben sind. Vielleicht hoffend auf das Wunder von Mönchengladbach. Den Wunsch der Germanen, eine zweistellige Torausbeute zu erzielen, erfüllten sie sich. Der Wuselfußball brachte noch zwei Eigentore hervor und dann der erlösende Schlusspfiff. Gerne hätte Aderito noch ein drittes Tor gemacht, wie sein Bruder Orlando zuvor im 
Sonnborner Hafen. Mit einem konfortablen Platz in der Tabellenmitte lässt es sich entspannt aber wieder torhungrig auftreten beim nächsten Gegner, dem SV Heckinghausen.                                                                                                                                                                             Odette Karbach

09.10.16 SSV Germania : SSV Sudberg Fotos: Odette Karbach


Nr. 1

Nr. 2

Nr. 3

Nr. 4

Nr. 5

Nr. 6

Nr. 7

Nr. 8

Nr. 9

Nr. 10

Nr. 11

Nr. 12

Nr. 13

Nr. 14

Nr. 15

Nr. 16

Nr. 17

Nr. 18

Nr. 19

Nr. 20

Nr. 21

Nr. 22

Nr. 23

Nr. 24

Nr. 25

Nr. 26

Nr. 27

Nr. 28

Nr. 29

Nr. 30

Nr. 31

Nr. 32

Nr. 33

Nr. 34

Nr. 35

Nr. 36
 

 

Sonntag, den 02.10.16 um 15:00 Uhr, SP Nocken

TFC Wuppertal : SSV Germania 1900

2 : 2  (0:1)

 

Sonntag, den 25.09.16 um 15:15 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : TSV Ronsdorf II

1 : 5  (1:1)

zum Spielbericht der Gegner

 

Sonntag, den 18.09.16 um 15:30 Uhr, Bayer-Sportpark

SV Bayer Wuppertal : SSV Germania 1900

4 : 3  (1:1)

18.09.16 SSV Germania : SV Bayer Wuppertal Fotos: Odette Karbach


Nr. 1

Nr. 2

Nr. 3

Nr. 4

Nr. 5

Nr. 6

Nr. 7

Nr. 8

Nr. 9

Nr. 10

Nr. 11

Nr. 12

Nr. 13

Nr. 14

Nr. 15

Nr. 16

Nr. 17

Nr. 18

Nr. 19

Nr. 20

Nr. 21

Nr. 22

Nr. 23
 

 

Sonntag, den 11.09.16 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : SF Dönberg

8 : 1  (2:0)

Das Aufeinandertreffen der beiden Aufsteiger sollte eine spannende Partie werden. Das war es in der ersten Halbzeit bis man bei 2:0 Stand in die Kabinen ging. Die zweite Halbzeit gehörte den Hausherren, Marco Marten ließ sich gleich für drei Treffer feiern. Ein Erfolg zur rechten Zeit denn der Sprung in die Tabellenmitte stärkt das Selbstbewusstsein für den Besuch nächsten Sonntag beim SV Bayer.                                                 zum Spielbericht der Gegner                                                          

 

Sonntag, den 04.09.16 um 15:00 Uhr, Lüntenbeck

FSV Vohwinkel II : SSV Germania 1900

2 : 2  (0:2) 

Die Germanen trafen auf eine Vohwinkeler Mannschaft die mit einigen Spielern der ersten Mannschaft bestückt war. Die Vohwinkeler wollten unbedingt aus dem Tabellenkeller wegkommen. Doch die Germanen waren gut eingestellt und hatten im Gegensatz zur letzten Woche ihre Spielstärke wiedergefunden.
Sie spielten aus einer starken Defensive schnell nach vorne und so war es Sasse der bereits nach 8 Minuten für Germania traf. Nur einige Minuten später war es dann Calvin der zum 0:2 erhöhen konnte mit einem schönen Distanzschuss ließ er dem Vohwinkeler Torhüter keine Chance. Nun waren die Germanen spielbestimmend und ließen Ball und Gegner laufen mit dem 0:2 ging es dann in die Pause.
Nach der Pause machten die Vohwinkeler Druck und kamen so zum Anschlusstreffer. Nach einer gelb/roten Karte für Perne spielten die Germanen dann eine gute halbe Stunde in Unterzahl.  Die Vohwinkeler nutzten dann ihre Überzahl und kamen zum Ausgleich in der 75. Min.                                                                                                                             Achim Pottmann

 

Sonntag, den 28.08.16 um 15:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : TSV Union Wuppertal

2 : 3  (1:1) 

Heißes Gerangel am Freudenberg

 

Sonntag, den 21.08.16 um 15:00 Uhr, Stadion Bonsfeld

Langenberger SV : SSV Germania 1900

5 : 0  (1:0) 

in der WAZ

 

 

Mittwoch, den 17.08.16 um 19:30 Uhr, Freudenberg

TuS Grün-Weiß Wuppertal II : SSV Germania 1900

6 : 0  (3:0) 

 

 

Sonntag, den 14.08.16 um 15:00 Uhr, SP Am Berg

Türkgücü Velbert : SSV Germania 1900

3 : 2  (2:2)