22.04.16 Tischtennis WZ Pokal

Halbfinale WZ Pokal

Freitag, den 22.04.16 um 19:30 Uhr, Halle des Bayreuther Gymnasiums

 SSV Germania 1900 : SV Union Velbert

1 : 8

Keine Chance gegen den Meister!

 
Als die erwartet zu hohe Hürde erwies sich im WZ-Pokalhalbfinale der Meister der TT-Regionalliga, Union Velbert, für den SSV Germania. Mit 1:8 fiel die Niederlage recht deutlich aus, wobei auch nur wenige Chancen auf weitere Spielgewinne zu verzeichnen waren.
Schon die Aufstellung der Schlossstädter ließ vermuten, dass sie „auf Sieg“ spielen wollten. Um ihren Top-Spieler, dem Rumänen Adrian Dodean, herum bot Velbert mit den beiden Tschechen Stepanek und Janasek weitere Asse auf. Marvin Dietz ergänzte das osteuropäische Trio des Regionalliga-Meisters.
 
Nach zwei verlorenen Doppeln hatte es Patrick Leis in seinem letzten Einsatz für Germania auf dem Schläger, gegen Stepanek einen Erfolg einzufahren. Allerdings musste er dem Tschechen, der in der Rückserie nur in den Pokalspielen eingesetzt wurde (!), in fünf Sätzen gratulieren.  Nach klaren Niederlagen von Maiwald gegen Dodean und Gester gegen Janasek war es Lukas Ranft als „Abschiedsgeschenk“ vorbehalten, in vier Sätzen gegen Marvin Dietz zu gewinnen.
 
Es sollte der einzige Zähler bleiben. Leis gegen Dodean und Maiwald gegen Stepanek mussten ihren Gegner gratulieren und Jens Gester hatte es in der Hand, gegen Dietz einen weiteren Spielgewinn einzufahren. Doch er verlor in der Verlängerung des fünften Satzes, was gleichbedeutend mit der 1:8-Niederlage war.
 
Velbert war anzumerken, dass das Team dieses Jahr den Titel (im Finale nun gegen Ronsdorf) holen will, was bei der Stärke des Kaders auch realistisch ist. Germania hat mit dem Halbfinale sein Maximum erreicht und kann nun in die Sommerpause gehen, an deren Ende eine erneute Regionalliga-Saison mit veränderten Kader steht.
 

Quelle: Christoph Thiem für die Westdeutsche Zeitung