Die zweite Auflage des Wintercups stieg am 24. Januar 2016 im Sportzentrum Küllenhahn

Das Team SSV Germania II machte sich zum Turniersieger nach dem 1:0 gegen Rot-Weiß Ostersbaum.

Auf Platz 3 landete das AH-Team des FK Jugoslavija, das den FC 1919 Wuppertal im Siebenmeterschießen auf Platz 4 verwies.

 2. Dörper Fässchen Wintercup

Der stattliche Pokal bleibt auf den Südhöhen! Dass der Gastgeber das eigene Turnier gewinnt, kann passieren. So im Falle der zweiten Auflage des Dörper Fässchen Wintercup, das vom Team SSV Germania II ausgerichtet wurde. Dabei ließ sich das Teilnehmerfeld aus jungen und junggebliebenen Kickern sehen! Im umkämpften Finale machten sich die Hausherren letztendlich zum verdienten Sieger.
Finalist Rot-Weiß Ostersbaum, der als einzige Betriebssport-Mannschaft teilnahm, wollte den langen Turniertag mit einem Sieg krönen und den Cup in ihr Vereinsheim entführen. Steht doch im September das 50jährige Vereinsjubiläum an. Doch das Spiel der Germanen war nicht zu stoppen und nach dem sehenswerten Treffer von Marc Manske hieß das Endergebnis 1:0. Trainer Guido Holthausen: "Ich bin stolz auf die Jungs, sie haben sich von Spiel zu Spiel gesteigert!" 
Auf Platz 3 findet sich Titelverteidiger FK Jugoslavija wieder, der im Siebenmeterschießen den FC 1919 Wuppertal ausschaltete. Zufrieden mit dem Abschneiden des Jugoslavija AH-Team zeigte sich Spieler Dado Knezevic und meint mit einem Lächeln:"Wir waren halt das attraktivste Team." Einen anderen Schwerpunkt hatte das Germania Allstar-Team: "Wir wollten eine Randsportgruppe zum Erfolg führen" hieß es von Spieler Frank Kleinert vor dem Hintergrund, dass sie gegen den Rugby Club Solingen eine 2:0 Niederlage einstecken mussten. Diesen Sieg genoss Rugby-Coach Stephan Lux. Nach der 9:0 Klatsche gegen die "Jugos" verstärkte er die Abwehr und durch zwei herrliche Konter entstanden zwei Treffer. Getragen wurde die Leistung vom Publikum, das lautstark hinter dem Underdog aus Solingen stand. Die "Zebras" haben Geschmack am Hallenkick gefunden und möchten gerne wieder mitmischen beim dritten Dörper-Fässchen-Wintercup. Bestimmt möchten in 2017 auch die AH des Cronenberger SC einen drauflegen denn sie spielten sich ohne Sieg und ohne Niederlage durchs Turnier. Nach lauter Unentschieden resümiert Spieler Nico Sonnenschein sachlich: "Wir sind in Ehre ausgeschieden." Auch Ostersbaum-Akteur Sebastian Weidmüller verließ erhobenen Hauptes die Halle, war es ihm als einziger Spieler gelungen einen Treffer per Kopf in die Maschen zu setzen. Überhaupt haben alle Teilnehmer ihre individuellen Highlights gehabt und den Fußballtag als Freunschaftsturnier gelebt. Das freut besonders Veranstalter Frank Manske: "Alles war friedlich und sehr fair!" Das Schiedsrichterduo Pille Pahl und Maik Straka mussten keine Streitigkeiten schlichten. Alles spricht dafür, dass im nächsten Jahr wieder ein Fässchen angeschlagen wird und der Wintercup weitergereicht wird.

24.01.16 D