Samstag, den 08.04.17 um 18:30 Uhr, Halle Bayreuther Gymnasium

SSV Germania 1900 II : Borussia Düsseldorf II

9 : 0

Kampfloser Sieg zum Saisonende!

Eine tolle Saison des Verbandsliga-Aufsteigers fand leider kein sportliches Ende. Der Gegner, immerhin die Zweitvertretung vom Deutschen Rekordmeister Borussia Düsseldorf, fand aufgrund kurzfristiger Absagen kein Team zusammen, um Samstag abend in Wuppertal antreten zu können! So wird das Spiel kampflos mit 9:0 für Arne Meier & Co. gewertet. Soweit schön, aber ein sportlicher Abschluss wäre schöner gewesen, da die Mannschaft in dieser Konstellation nicht weiter machen wird und so ein schöner Ausklang möglich gewesen wäre.
 
 
 

Samstag, den 01.04.17 um 18:30 Uhr, Gieslenberger Str.

TTG Langenfeld : SSV Germania 1900 II

9 : 3

Niederlage beim Meister!
 
Mit einer nicht wirklich unerwarteten 3:9-Niederlage beim nunmehr feststehenden Meister und Aufsteiger in die NRW-Liga, der TTG Langenfeld, im Gepäck trat die 2. Herren von Germania die Rückreise nach Wuppertal an. Mit Langenfeld siegt die in Summe komplettere Mannschaft, die sich mit diesem Erfolg und der Niederlage von Mettmann in Düsseldorf auch die verdiente Meisterschaft vorzeitig sicherte.
 
Dabei konnten man nach den Doppeln einmal mehr sehr hoffnungsfroh nach vorne schauen, führten die Germanen doch mit 2:1! Es waren wie im Hinspiel Duelle auf der Messers Schneide, die im Ergebnis mit unterschiedlichen Vorzeichen endeten. Während Germania´s Spitzendoppel Tobi Klinke / Arne Meier sich nach Satzführung noch in der Verlängerung des Entscheidungssatzes geschlagen geben musste, konnte das etatmäßige Doppel 2, Justin Langhanki / Simon Woywod, das Spitzendoppel der Gastgeber mit 11:9 im fünften Satz bezwingen. Vergleichsweise "sicher" dann der Vier-Satz-Sieg von Simon Jungjohann / Felix Schlüter im Doppel drei, was die Führung für Germania bedeutete.
 
Im oberen Paarkreuz die erste Ernüchterung. Justin Langhanki konnte gegen den Spitzenspieler des Meisters, dem Materialspieler Nüchter, eine gute Gegenwehr leisten, verlor aber seine Sätze knapp. Tobias Klinke war am Samstag abend ein wenig indisponiert und fand keinen Zugriff auf seine Gegner. Folge: eine klare Dreisatz-Niederlage. Auch die zuletzt sehr starke Mitte konnte die Gastgeber nicht aufhalten. Arne Meier dominierte noch den ersten Satz in seinem Einzel, musste dann aber die Überlegenheit seines Gegenübers anerkennen. Simon Jungjohann kämpfte sich nach 0:2-Satzrückstand wieder in die Partie, kam in den Entscheidungssatz, wo er aber sich knapp geschlagen geben musste.
 
Auch im unteren Paarkreuz gab es für die Germanen nichts zu holen. Felix Schlüter in drei Sätzen und Simon Woywod in vier Sätzen mussten gratulieren und auch im Duell der Spitzenkräfte konnte Tobi Klinke an diesem Abend "die Materialschlacht" nicht für sich entscheiden. Im Hinspiel noch erfolgreich, musste er sich in drei Sätzen geschlagen geben.
 
Eine starke Vorstellung dann von Justin Langhanki, der in vier Sätzen den vorzeitigen Knockout vermeiden konnte und sein zweites Einzel gewann. Simon Jungjohann hätte dann Germania im Spiel halten können, doch lag das Glück im Entscheidungssatz am Samstag abend nicht auf seiner Seite. Ein deja vu setze den Schlusspunkt: Wieder 0:2-Satzrückstand, wieder stark gekämpft und in den Entscheidungssatz gearbeitet, doch auch dort im zweiten Spiel unterlegen, am Ende unglücklich mit 9:11
 
Am kommenden Samstag hat Germania II seinen "Kehraus" mit dem Heimspiel gegen Borussia Düsseldorf II. Da personell einige Veränderungen anstehen, die auch im Zusammenhang mit dem Aufrücken von Spielern in die zukünftige 1.Mannschaft stehen, wird das Team in der kommenden Saison sein Gesicht verändern. 
 
Foto: an zwei Punkten beim Meister beteiligt: Justin Langhanki  
 
 

Samstag, den 25.03.17 um 18:30 Uhr, Halle Bayreuther Gymnasium

SSV Germania 1900 II : Mettmann-Sport

8 : 8

Starkes Unentschieden gegen den Tabellenführer!
 
Ihren "Lauf" hat die 2. Herren des SSV Germania in der TT-Verbandsliga eindeutig unter Beweis gestellt. Mit einem verdienten 8:8 -Unentschieden nach mehr als 4 Stunden Spielzeit sorgte Germania II für einen Wechsel an der Tabellenführung, die Mettmann an Langenfeld abgegeben muss. Nächste Woche reist die Truppe um Arne Meier dann nach Langenfeld.
 
Ein dramatischer Abend mit häufig den besseren Nerven bei den Gastgebern, die befreit aufspielen konnten. Schon die Doppel waren nichts für schwache Nerven. Während Langhanki / Woywod in vier Sätzen dem Top-Doppel der Niederberger, Grachev / Rups unterlegen waren, konnte Germania die beiden anderen Doppel jeweils mit 12:10 im Entscheidungssatz für sich verbuchen. Klinke / Meier wie auch Jungjohann / Schlüter siegten hauchdünn; Klinke / Meier spielten dabei alle fünf Sätze in der Verlängerung. 
 
Mit einer Führung im Rücken ging es in die Einzel gegen das Spitzenpaarkreuz der Liga. Während Justin Langhanki gegen den russischen Spitzenspieler Grachev keine Chance hatte, ging Tobi Klinke gegen den Ex-Ronsdorfer Rups schon 2:0 in Sätzen in Führung, konnte das Spiel dann aber nicht nach Hause bringen, da sich Rups immer besser auf das Spiel von Tobi Klinke einstellte. Doch Germania überzeugte dann in der Mitte: eindrucksvoll, mit welcher Dominanz Simon Jungjohann gegen Milicevic agierte und locker 3:0 gewann. Sensationell die Leistung von Arne Meier, die von Woche zu Woche stärker wird und mit Stephan König den besten Spieler der Liga im mittleren Paarkreuz dessen erste Niederlage in der Rückserie und dessen zweite Saisonniederlage überhaupt beibrachte! Simon Woywod konnte diesen Schwung im unteren Paarkreuz gegen Kobiella nicht mit mitnehmen und verlor in vier Sätzen. Dagegen zeigte sich Youngster Felix Schlüter von seiner nervenstarken Seite und gewann gegen Fontana mit 12:10 im Entscheidungssatz mit Rückstand.  
 
Schon in der Hinserie brachte Tobias Klinke den russischen Spitzenspieler und Top-Akteur der Liga, Andreij Grachev mit seiner "unorthodoxen" Rückhand zur Verzweiflung. War es in der Hinserie noch ein faustdicke Überraschung, so wiederholte Tobi Klinke diesen Erfolg gegen den deutlich höher eingestuften Russen erneut und brachte diesem die ersten Rückrundenniederlage bei. Sensationell, wie Tobi dabei seinen Gegner immer wieder über seine Rückhand zur Verzweiflung brachte! Justin Langhanki und Simon Jungjohann gelang dann leider nicht, gegen Rups und König nachzulegen, so dass es zwischenzeitlich 6:6 stand.
 
Erneut wieder ein bärenstarker Auftritt von Arne Meier, der auch sein zweites Einzel gegen Milicevic sicher gewann. Postwendend wieder der Ausgleich durch die zweite Niederlage von Simon Woywod an diesem Tage. Aber erneut konnte sich dann auf die Nervenstärke von Felix Schlüter verlassen werden: gegen Kobiella sorgte er wieder für ein umkämpftes Match, das erneut mit 12:10 im Entscheidungssatz an den Wuppertaler ging und somit ging Germania II mit einer Führung in das Schlussdoppel. Hier erwiesen sich Grachev / Rups aber als zu kaltschnäuzig und bezwangen Klinke / Meier doch recht sicher zum insgesamt verdienten Unentschieden.
 
 
Fotos: Felix Schlüter und Arne Meier (rechts) holte je 2 Einzelsiege gegen Mettmann
 
Fazit: Germania II kann die Top-Team der Liga richtig "ärgern" und hat sich das Unentschieden mit starken Leistungen verdient. Mal sehen, was in der kommenden Woche beim jetzigen Tabellenführer in Langenfeld drin sein wird.
 
 
 
 

Samstag, den 18.03.17 um 18:30 Uhr, Halle GS Max-Halbe-Str.

TuS Derendorf : SSV Germania 1900 II

1 : 9

Germania II weiter auf Erfolgskurs
 
Mit einem ungefährdeten 9:1-Auswärtssieg beim Tus Derendorf setzt Germania II in der Verbandsliga seinen zuletzt guten Lauf fort. Ein Sieg in dieser Höhe war im Düsseldorfer Norden nicht unbedingt zu erwarten, zumal der zuletzt sehr erfolgreiche Simon Woywod kurzfristig ersetzt werden musste. Sein Ersatzmann, der Jugendliche Christian Mauersberger, vertrat den Routinier allerdings hervorragend!
 
Gemeinsam mit Justin Langhanki spielte er ein grandioses Doppel und sorgte mit einem ungefährdeten Dreisatzsieg für die Führung, die Tobi Klinke und Arne Meier mit einem Sieg weiter ausbauten. Simon Jungjohann und Felix Schlüter sorgten mit einem ebenso klaren Sieg für die Optimalausbeute von 3:0 nach den Doppeln.
 
Derendorf, derzeit als Drittletzter auf dem Relegationsplatz, musste auf Spitzenspieler Kojima verzichten, was Germania zusätzlich in die Hände spielte. So hatten dann auch Tobias Klinke und Justin Langhanki im oberen Paarkreuz wenig Mühe, die Führung auf 5:0 auszubauen. Auf die legte Arne Meier mit seinem Sieg noch einen drauf, ehe Simon Jungjohann in drei Sätzen den einzigen Verlustpunkt einfahren musste. 
 
Im unteren Paarkreuz dann zwei ebenso sichere Siege. Während man dies vom bereits "etablierten" Youngster Felix Schlüter ggf. erwarten durfte, war der lockere Dreisatzsieg von Ersatzmann Christian Mauersberger schon ein Ausrufezeichen, gewann er doch gegen einen erfahrenen Stammspieler der Düsseldorfer. Tobias Klinke machte mit seinem zweiten Einzelerfolg nach etwas mehr als zwei Stunden Spielzeit den "Deckel" auf den Auswärtssieg!
 
Somit gelang Germania II sogar der Sprung auf Tabellenplatz 4 und darf sich auf den kommenden Samstag und das Spitzenspiel gegen Tabellenführer Mettmann Sport um den russischen Spitzenspieler Grachev freuen!        Foto: Tobias Klinke holte 3 Punkte gegen Derendorf
 
 
 

Samstag, den 11.03.17 um 18:30 Uhr, Halle GS Küllenhahn

SSV Germania 1900 II : SV DJK Holzbüttgen

9 : 1

Überzeugender Sieg in Küllenhahn
 
 
Mit einem ungefährdeten 9:1-Erfolg gegen die Oberliga-Reserve aus Holzbüttgen setzt sich Germania II wieder in der oberen Tabellenhälfte der Verbandsliga fest. Dabei erwies sich der Wechsel des Spiellokals von der Bayreuther Straße zur Grundschule Küllenhahn nicht als nachteilig.
Lediglich ein Doppel musste Germania abgeben. Justin Langhanki und Simon Woywod mussten sich dem Spitzendoppel der Gäste in vier Sätzen geschlagen geben, was gleichzeitig aber der einzige Spielverlust am Abend bedeutete. Sicherer Dreisatz-Siege von Tobi Klinke / Arne Meier und Simon Jungjohann / Felix Schlüter bedeuteten die Führung für Germania.
 
Spannung kam auch in den nachfolgenden Einzeln selten auf; zu dominant waren die Germanen in ihren Spielen. Dies, obwohl die Gäste, die im gesicherten Mittelfeld der Tabelle stehen, mit fast ihrer  kompletten Stammmannschaft antraten. Tobias Klinke, Justin Langhanki und Simon Jungjohann siegten mehr oder minder deutlich und stellten die Weichen schon sehr schnell zum Erfolg. Kämpfen über die volle Distanz musste dagegen Arne Meier, um am Ende mit 12:10 im fünften Satz zu gewinnen und dabei einen 1:2-Satzrückstand aufzuholen.
 
Das war es dann aber auch an Spannungsmomenten im Spiel. Simon Woywod (weiterhin ungeschlagen in der Rückserie!), Felix Schlüter und nochmal Tobi Klinke machten mit klaren Sieg den Deckel zum 9:1-Erfolg drauf. 
 
Foto: Tobias Klinke nach seinem Einsatz am Tisch, wo er an drei Punkten gestern war
 
 
 

Samstag, den 04.03.17 um 18:30 Uhr, Halle GS Geweke

TTC Hagen II : SSV Germania 1900 II

0 : 9

Kantersieg beim Schlusslicht!
 
Einen nie gefährdeten 9:0-Erfolg landete die 2. Herren von Germania in der TT-Verbandsliga beim abgeschlagenen Schlusslicht TTC Hagen II. In nur etwas mehr als 2 Stunden Spielzeit siegten die Mann um Arne Meier und festigten damit den fünften Tabellenplatz.
 
Der Sieg fiel ggf. ein paar Spiele zu hoch aus, da die Germanen vier der neun Partien im fünften Satz spielen und entscheiden mussten. So direkt in den beiden Spitzendoppeln, wo Tobi Klinke / Arne Meier ebenso im Entscheidungssatz knapp die Nerven behielten wie Justin Langhanki / Simon Woywod. Ein sicherer Dreisatz-Sieg von Simon Jungjohann / Felix Schlüter sorgte für eine 3:0-Führung aus den Doppeln.
 
Eine enge Partie spielte dann auch Justin Langhanki im Duell mit Hagens Spitzenspieler Panic. Bemerkenswert wie Justin einen 0:2-Rückstand noch drehte und die Partie in fünf Sätzen für sich entscheiden konnte. Während Tobias Klinke sicher in drei Sätzen siegte, musste Kapitän Arne Meier in das nächste Fünfsatz-Match. Es zeugte von der Nervenstärke der Wuppertaler, dass auch er einen 1:2-Satzrückstand noch drehen konnte. 
 
Die restlichen Partien waren dann eindeutig. Simon Jungjohann, Felix Schlüter und Simon Woywod siegten jeweils in 3:0-Sätzen und dominierten ihre Gegner derart, dass die überforderten Hagener nur ganze 11 Punkte in drei Sätzen (gegen Jungjohann), 8 Punkte in drei Sätzen (gegen Woywod) und gar nur 6 Punkte in drei Sätzen (gegen Schlüter) einfahren konnten.
 
Insofern war das Schlusslicht sicherlich nicht der Maßstab, auch wenn das 9:0 etwas zu hoch ausfiel. Das Heimspiel am kommenden Samstag gegen Holzbüttgen II dürfte da schon knapper ausfallen. 
 
 
 
 

Samstag, den 18.02.17 um 18:30 Uhr, Halle Bayreuther Gymnasium

SSV Germania 1900 II : TTC Union Mülheim

9 : 4

Überraschender Sieg gegen Mülheim!
 
 
Mit einem nicht zu erwartenden 9:4-Sieg gegen den Tabellendritten Union Mülheim konnte Germania II in der Verbandsliga positiv überraschen. Nach der deutlichen Niederlage im Hinspiel war mit einem Erfolg gegen die Ruhrstädter, die noch im Aufstiegskampf waren, nicht zu rechnen.
 
Unerwartete Rollen im Doppel: während das Spitzenduo Klinke / Meier nicht ins Spiel fand und gratulieren musste, konnten Langhanki / Woywod das Doppel 1 aus Mülheim in fünf Sätzen bezwingen. Die Führung für Germania dann durch ein dramatisches Doppel 3. Hier konnten sich in fünf langen, ausgeglichenen Sätze Jungjohann / Schlüter mit 14:12 im fünften Satz durchsetzen.
 
„Den Schwung aus den Doppeln mitnehmen“ war das Motto für die anstehenden Einzel. Und das gelang Germania mit einer prima Mannschaftsleistung. Tobias Klinke, Justin Langhanki, Simon Jungjohann, Arne Meier und Simon Woywod (in der Rückserie noch unbezwungen) sorgten mit eindrucksvollen Siegen für eine in der Höhe sensationelle 7:1-Führung. Da war es verkraftbar, dass Felix Schlüter gestern nicht seinen besten Tag hatte und sein Einzel verlor. Zumal in einem engen Match Spitzenspieler Tobi Klinke in fünf Sätzen den achten Punkt für Germania einfuhr.
 
Warten auf den Siegpunkt. Justin Langhanki und Simon Jungjohann hatten diesen beide nicht auf dem Schläger; verloren ihre beiden Einzel deutlich. Die Hoffnung ruhte auf Kapitän Arne Meier im Spiel gegen den junge Ramirez. Doch ein „Eisenarm“ brachte einen 0:2-Satzrückstand, ehe er sich ins Spiel kämpfen konnte und ausglich. Der fünfte Satz wog hin und her und letztlich konnte Arne Meier den Satz mit 13:11 für sich entscheiden und so die Partie mit 9:4 für Germania beenden.
 
Foto: kein Doppel, aber vier Einzelsiege: Tobias Klinke und Arne Meier (rechts)
 
Germania II knüpfte somit an die guten Leistungen der Hinserie an und zeigt, dass man in kompletter Aufstellung und guter Form auch mit den Spitzenteams
der Liga mithalten kann.
 
 

Dienstag, den 11.02.17 um 18:30 Uhr, Hindenburgstr. in Viersen

ASV Einigkeit Süchteln II : SSV Germania 1900 II

4 : 9

Sieg in der Verbandsliga!
 
 
Was der 1. Herren noch gegen den ASV Süchteln I verwehrt geblieben ist, gelang der 2. Herren der Germania in der Verbandsliga: mit einem 9:4-Erfolg fuhren die Männer um Arne Meier am Samstag abend vom Niederrhein zurück ins Bergische.  Damit hat sich Germania II endgültig von allen Sorgen, noch in den Abstiegskampf zu rutschen, entledigt.
 
Zwei Einzelsiege für Tobias KlinkeDie Voraussetzungen waren insofern gut, dass bei dem Gastgeber Spitzenspieler Weitz verletzt an den Tisch ging und seine Spiele kampflos „abschenken“ musste. Davon profitierten zunächst das Doppel Tobi Klinke / Arne Meier, die kampflos gewannen. Dies war umso wichtiger, als dass beide anderen Doppel an die Gastgeber gingen. So verloren Justin Langhanki / Simon Woywod ebenso knapp in fünf Sätzen wie Simon Jungjohann / Felix Schlüter. Der Rückstand konnte dann im oberen Paarkreuz mit zwei Siegen in eine Führung umgemünzt werden. Justin Langhanki kampflos sowie Tobi Klinke sorgten für das 3:2, ehe Arne Meier in der Mitte gratulieren musste. Simon Jungjohann, der sich nach seinem Bänderriss langsam wieder heranarbeitet an die alte Form, rang seinen Gegner in fünf Sätzen nieder und brachte Germania erneut in Führung.    
 
Fotos: jeweils zwei Einzelsiege für Tobi Klinke und Simon Jungjohann (links)
 
Ganz stark die Vorstellung im unteren Paarkreuz, wo Simon Woywod (seit Wochen in Topform) und Felix Schlüter zwei sichere Siege einfuhren. Ergänzt um den kampflosen Sieg von Tobi Klinke hieß es schnell 7:3 für die Germania. Während Justin Langhanki es nicht schaffte, auch sein zweites Einzel zu gewinnen, zeigt Simon Jungjohann erneut seine kämpferischen Qualitäten und siegte erneut im Entscheidungssatz. Ein Erfolg von Arne Meier machte den Auswärtssieg der Germania perfekt.
 
 

 

Dienstag, den 07.02.17 um 20:00 Uhr, Ernst-Poensgen-Allee 58

Borussia Düsseldorf III : SSV Germania 1900 II

9 : 3

 Böse Schlappe in Düsseldorf!

 
Mit einer unerwarteten 3:9-Schlappe beim Abstiegskandidaten Borussia Düsseldorf III kehrten die Mannen um Arne Meier gestern vom Nachholspiel in der TT-Verbandsliga zurück. Trotz Bestbesetzung war die Halle in Düsseldorf erneut ein schlechtes Pflaster für die Germanen, verloren sie doch schon bei Düsseldorf II zum Jahresende 2016 mit 0:9….
 
Der negative Lauf begann bereits in den Doppeln, die allesamt recht klanglos“ abgegeben wurden.  Ohne Satzgewinn und somit ohne Chance lag man direkt 0:3 hinten. Ein Hoffnungsschimmer durch den Einzelsieg durch Justin Langhanki, der aber nur kurz währte. Nacheinander mussten Tobias klinke, Simon Jungjohann, Arne Meier und Felix Schlüter ihren Gegnern gratulieren. Lediglich die wieder genesene Simon Jungjohann war bei seiner knappen Fünfsatz-Niederlage noch nahe am Punktgewinn, musste aber seiner erste Saisonniederlage im mittleren Paarkreuz einstecken.
 
Während sich Simon Woywod in guter Form präsentierte und sicher sein Einzel gewann, blieb Spitzenspieler Tobi Klinke gestern „neben der Spur“ und verlor auch sein zweites Einzel deutlich. Besser machte es mit einem knappen Sieg im Entscheidungssatz Justin Langhanki, doch durch die zweite Niederlage von Simon Jungjohann war die 3:9-Schlappe besiegelt.
 
Fakt ist, dass nur mit einem Justin Langhanki und Simon Woywod in Normalform“ in der Verbandsliga keine „Laufkundschaft“ für Germania II vorliegt und der positive Eindruck von Samstag sich wieder relativiert hat. Insofern muss die Mannschaft schnell wieder die Kurve kriegen, um nicht noch unten rein zu rutschen.
 
 
Mit zwei Siegen bei der Niederlage: Justin Langhanki
 
 
 
 

Samstag, den 04.02.17 um 18:30 Uhr, Bayreuther Str.

SSV Germania 1900 II : TuS 08 Lintorf

9 : 3

 Ungefährdeter Sieg gegen Lintorf!

 
Mit einem nie gefährdeten 9:3-Erfolg gegen den Abstiegskandidaten aus Lintorf  beendete die 2. Herren in der TT-Verbandsliga die sieglose Durststrecke. Dabei musste sogar im oberen Paarkreuz auf Justin Langhanki verzichtet werden, der von Frank Ewers ersetzt wurde. Erfreulich war, dass Simon Jungjohann nach seinem Bänderriss wieder zur Verfügung steht.
 
Germania ging bereits nach den Doppeln in Führung. Das Spitzenduo Tobi Klinke / Arne Meier gewann ebenso sicher wie Simon Woywod / Felix Schlüter. Knapp geschlagen geben mussten sich dagegen Simon Jungjohann / Frank Ewers. Eine Führung, die Germania in den nachfolgenden Einzeln kontinuierlich ausbauen konnte. Tobi Klinke und Simon Jungjohann oben, Arne Meier und Simon Woywod in der Mitte sowie Felix Schlüter unten siegten jeweils deutlich und sorgten so für eine 7:1-Führung.
 
Unglücklich dann die Partie von Frank Ewers, der mit 9:11 im Entscheidungssatz seinem Gegner gratulieren musste. Auch Simon Jungjohann muss (wenn auch im „falschen“ Paarkreuz…) seine erste Saisonniederlage kassieren. Allerdings brannte deswegen nichts mehr an. Tobias Klinke und Arne Meier mit sicheren Siegen sorgten dann für den 9:3-Entstand.
 
 
Foto: Arne Meier, seit Wochen in bestechender Form: Arne Meier
 
 
 
Mit einem Sieg im Nachholspiel am kommenden Dienstag beim Vorletzten Borussia Düsseldorf III kann sich Germania wieder im oberen Mittelfeld festsetzen.
 
 

Samstag, den 14.01.17 um 18:30 Uhr, Bayreuther Str.

SSV Germania 1900 II : TV Kupferdreh

6 : 9

 Unglückliche Niederlage gegen Kupferdreh

Deutlich ersatzgeschwächt musste die 2. Herren in der TT-Verbandsliga gegen den Tabellenvierten Kupferdreh an die Tische gehen. Neben den noch nach einem Bänderriss pausierenden Simon Jungjohann musste auch Spitzenspieler Tobias Klinke ersetzt werden, der bei der 1. Herren aushelfen musste. So waren die Erwartungen gegen die Ruhrstädter, die sich noch Hoffnungen auf einen Relegationsplatz machen, nicht allzu hoch. Das es am Ende eine knappe 6:9-Niederlage wurde, tröstet dann nur bedingt.  

Das Spitzendoppel Langhanki / Woywod punktete zum Auftakt für Germania, wonach sich dann die neuformierten Doppel Meier / Höhle und Schlüter / Dahlhaus geschlagen geben mussten. Justin Langhanki konnte in seinem ersten Einzel ausgleichen, wogegen Arne Meier in seinem Debut im oberen Paarkreuz knapp den Kürzeren ziehen musste. Der erneute Ausgleich durch eine starke Vorstellung von Simon Woywod (mit klarem Dreisatzsieg) hatte dann nur kurz Bestand, mussten im Anschluss doch Felix Schlüter, Juri Dahlhaus, Bernd Höhle und Justin Langhanki (in seinem zweiten Einzel) ihren Gegnern gratulieren.
 
Hoffnung keimte im oberen Paarkreuz auf, als Arne Meier sein zweites Einzel gewinnen und auch in der Mitte Simon Woywod mit seinem zweiten klaren Einzelsieg für Germania verkürzen konnte. Als dann noch Youngster Felix Schlüter Germania mit seinem Sieg auf 6:7 heranbrachte, lag ein Punktgewinn im Bereich des Möglichen. Doch das untere Paarkreuz der Essener war für Dahlhaus und Höhle am Ende zu stark, so dass eine 6:9 Niederlage zu Buche stand.
Nun gilt es, in hoffentlich kompletter Besetzung im nächsten Spiel gegen den Abstiegskandidaten Düsseldorf den Negativtrend zu stoppen.                                                                                                                  Thomas Janssen
 

Foto: Simon Woywods drei Zähler nützten nichts

 

Samstag, den 03.12.16 um 18:30 Uhr, Ernst-Poensgen-Allee  58

Borussia Düsseldorf II : SSSV Germania 1900 II

9 : 0

 "Klatsche" bei Borussia Düsseldorf II

Mit der Höchststrafe von 0:9 musste Germania II die Heimreise nach Wuppertal antreten! Bei der Zweitvertretung von Borussia Düsseldorf gab es ersatzgeschwächt (es fehlten weiterhin Simon Jungjohann nach Bänderriss sowie Simon Woywod) eine Abfuhr, die in dieser Höhe dennoch nicht zu erwarten war.
 
Bereits die sonst so starken Doppel der Germanen gingen unisono deutlich verloren und wiesen bereits früh auf einen "gebrauchten" Abend hin. Nachdem dann das sonst so starke obere Paarkreuz mit Justin Langhanki und Tobias Klinke ebenso eindeutig ihre Einzel verloren (Klinke nach einer Reihe von Siegen gegen hochkarätige Gegner in den letzten Wochen gestern ohne jede Chance), bot sich Felix Schlüter in der Mitte nach 2:1-Satzführung die Chance auf einen Einzelpunkt. Letztendlich musste aber auch er ebenso gratulieren wie Arne Meier, der unglücklich nach Verlängerung in allen Sätzen unterlegen war.
 
Die Ersatzspieler Frank Ewers (verlor in fünf Sätzen gegen das 13jährige Talent Schapiro) und Juri Dahlhaus (gegen den vielfachen Paralympics-Sieger Jochen Wollmert) hielten gut mit, konnten am Ende aber Niederlagen nicht verhindern, so dass es nach gut zwei Stunden Spielzeit zur "Klatsche" von 0:9 kam.
 
Kein versöhnlicher Abschluss einer insgesamt guten Halbserie des Aufsteigers, der auf Platz 6 im Mittelfeld der Verbandsliga überwintert. Mit kompletten Team ist sicherlich in der Rückserie wieder einiges mehr drin.  

 

Samstag, den 26.11.16 um 18:30 Uhr, TH Bayreuther Gymnasium

SSV Germania 1900 II : TTG Langenfeld

6 : 9

 Unglückliche Niederlage gegen den Tabellenführer

Mit einer 6:9-Niederlage gegen Tabellenführer TTG Langenfeld musste sich Germania II in der Verbandsliga begnügen. Erneut ohne Leistungsträger Simon Jungjohann, der einen Bänderriss auskurieren muss, waren die Vorzeichen für die Germanen schwierig, dem Tabellenführer Paroli zu bieten. Doch bereits in den Doppeln zeigte Germania die Krallen. Insbesondere das Doppel Justin Langhanki / Simon Woywod wusste zu überzeugen, fügten sie doch dem bislang ungeschlagen Spitzendoppel der Langenfelder deren erste Saisonniederlage zu. Beinahe hätte es aber auch das Spitzendoppel der Germanen, Tobias klinke und Arne Meier, erwischt, doch konnte sie knapp im fünften Satz gewinnen. Nahe am Erfolg gegen das ebenfalls noch ungeschlagene Doppel drei der Gäste waren Felix Schlüter und Ersatzmann Frank Ewers, die aber zum Teil hohe Führungen nichts ins Ziel bringen konnten. Dennoch ging Germania mit einer 2:1-Führung aus den Doppeln.
 
Tobias Klinke konnte im Duell der Materialspieler sich im oberen Paarkreuz durchsetzen, während Justin Langhanki gratulieren musste. Dann aber begann die Aufholjagd des Tabellenführers, der gerade auf den hinteren Positionen sehr stark besetzt ist. Und so mussten Arne Meier, Simon Woywod, Felix Schlüter und Frank Ewers ihre Einzel doch vergleichsweise deutlich abgeben. Nach dem 3:6-Rückstand aber fightete Germania sich wieder ran, konnte durch drei Siege des erneut überragenden Tobias Klinke, Justin Langhanki sowie Arne Meier (endlich mal wieder ein 5-Satz-Sieg!) sogar auf 6:6 ausgleichen. 
Leider aber fand die Aufholjagd kein Happy End, da erneut die drei folgenden Einzel in überzeugender Manier an den Tabellenführer ging, der mit diesem Sieg die Herbstmeisterschaft einfuhr. Es wäre spannend gewesen zu sehen, ob die Partie mit einem Simon Jungjohann in der Mitte (dort noch ungeschlagen) ggf. doch anders verlaufen wäre, aber auch so lieferte Germania II einen großen Kampf.
 
Mit 11:9-Punkte rangiert die Truppe um Arne Meier im Mittelfeld und kann am letzten Spieltag der Hinserie beim Tabellenachten Borussia Düsseldorf II noch etwas für das Punktekonto tun.
                                                                                                                                                                                                               Foto: Hervorragend in Form: Tobias Klinke

 

Samstag, den 19.11.16 um 18:30 Uhr, Goethestr. 35

Mettmann-Sport : SSV Germania 1900 II

9 : 5

 Keine Punkte in Mettmann

Im bergischen Derby musste Germania II in der Verbandsliga beim Konkurrenten in Mettmann eine 5:9-Niederlage hinnehmen. Ohne ihre bislang noch ungeschlagene Nummer 3, Simon Jungjohann, standen die Vorzeichen nicht günstig, um bei den gerade im oberen Paarkreuz „prominent“ besetzten Niederberger etwas zählbares zu holen. 
Doch sah es nach den Doppeln durchaus positiv aus. Während Langhanki / Woywod gegen die Spitzenkräfte der Mettmänner, Rups und dem Russen Grachev, klar unterlegen waren, konnten Tobi Klinke / Arne Meier als auch Felix Schlüter mit ersatzmann Frank Ewers ihre Doppel jeweils im 5. Satz gewinnen. Tobi Klinke setze dann noch einen drauf und siegt gegen die regionalliga-erfahrenen Eduard Rups (früher u.a. in Ronsdorf) in fünf Sätzen.  Nachdem Langhanki und der diesmal in die Mitte aufgerückte Simon Woywod deutlich verloren, agierte Arne Meier einmal mehr etwas glücklos und musste im fünften Satz seinem Gegner gratulieren.  Während im unteren Paarkreuz Ersatzmann Ewers sich geschlagen geben musste, konnte Youngster Felix Schlüter sein Einzel gewinnen und Germania „am Ball halten“.
 
Das Highlight des Abend lieferte dann im Spitzeneinzel Tobi Klinke. Der Russe Andrej Grachev hatte in dieser Saison erst einmal verloren, gegen einen Materialspieler. Ansonsten hatte er bis dahin alle Spiele in drei Sätzen locker gewonnen. An Tobi Klinke aber verzweifelte der um über 300 Punkte stärker einstufte Russe ein ums andere Mal und so schaffte Tobi mit einem Vier-Satz-Sieg die Sensation!
 
Leider aber konnten seine Kollegen daran nicht anknüpfen.  Die deutliche Niederlagen von Justin Langhanki, Arne Meier und Simon Woywod sorgten für einen 5:8-Rückstand, ehe dann auch Felix Schlüter sein zweites Einzel in fünf Sätzen abgegeben musste.
 
Mit der Niederlage rutschte Germania II auf Rang 6 ab und musste – neben dem sensationellen Sieg von Tobi Klinke - als Erkenntnis mitnehmen, dass bei Gegnern auf Augenhöhe auf einen Leistungsträger wie Simon Jungjohann nicht
verzichtet werden kann. 
Foto: Tobis Klinke, überragend in Mettmann
 
 

Samstag, den 12.11.16 um 18:30 Uhr, Th Bayreuther Gymnasium

SSV Germania 1900 II : TuS Derendorf

9 : 2

Tabellenplatz 3 mit einem 9:2-Sieg gefestigt
 
Mit einem ungefährdeten 9:2-Sieg gegen das Düsseldorfer Team von Tus Derendorf bleibt der Verbandsliga-Aufsteiger Germania II weiter in der Spitzengruppe auf Platz und hält Anschluss an die Aufstiegsplätze.
 
Einen „Durchmarsch“ erzielt Germania bereits in den Eingangsdoppeln, die Klinke / Meier, Langhanki / Woywod wie auch Jungjohann / Schlüter alle gewinnen gewonnen. Damit nicht genug, spielte Germania seine Klasse auf den Positionen 1-3 durch drei sichere Einzelsiege von Tobi Klinke, Justin Langhanki und Simon Jungjohann aus. 6:0 stand es somit nach gut anderthalbstunden Spielzeit, ehe die Düsseldorfer halbwegs ins Spiel fanden. Leidtragender war in der Mitte Arne Meier, der eine 2:1-Satzführung nicht in einen Sieg ummünzen konnte und für den ersten Gegenpunkt sorgte. Dies aber wurde aufgefangen durch sichere Siege von Simon Woywod und Felix Schlüter im unteren Paarkreuz.
 
Somit ging es mit 8:1 in den zweiten Durchgang, wo es Tobi Klinke verpasste, den Siegpunkt zu holen. Er verlor wie Meier zuvor knapp im fünften Satz, so dass es Justin Langhanki vorbehalten blieb, für den Schlusspunkt zu sorgen.
 
Somit wurde Tabellenplatz 3 gefestigt. Spannend werden die beiden kommenden Spieltage, wo Germania II am kommenden Samstag im Bergischen Derby in Mettmann antritt und zum nächsten Heimspiel am 26.11 den Spitzenreiter aus Langenfeld zu Gast hat.
 
Justin Langhanki: drei Siege am Samstag

 

 

 

Samstag, den 05.11.16 um 18:30 Uhr, Bruchweg 5

SV DJK Holzbüttgen II : SSV Germania 1900 II

8 : 8

Punkteteilung in Holzbüttgen
 
Mit einem eher unerwarteten Punktverlust fuhr die 2. Herren in der Verbandsliga aus Holzbüttgen zurück. Beim Tabellenachten reichte es nach langem Kampf und deutlicher Führung am Ende „nur“ zu einem 8:8-Unentschieden.
 
Nach den Doppeln lag Germania II mit 2:1 in Führung. Gewohnt sicher die Punkte durch Langhanki / Woywod wie auch Jungjohann / Schlüter, dagegen mussten Klinke / Meier gegen das Spitzendoppel der Neusser Vorstädter gratulieren.  Umkämpft und mit geteilten Ergebnissen dann die ersten Einzel im oberen Paarkreuz. Während Justin Langhanki sich im Entscheidungssatz knapp durchsetzen konnte, musste Tobi Klinke seinem Gegner im fünften Satz gratulieren. Starke Vorstellungen mit zwei sicheren Dreisatzsiegen dann in der Mitte durch Simon Jungjohann und Arne Meier, was gleichbedeutend mit einer 5:2-Führung war. Auch im unteren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Einem sicheren Sieg von Simon Woywod stand eine Niederlage von Felix Schlüter gegenüber.
 
Mit 6:3 ging es in die zweite Einzelrunde. Diesmal konnte Tobias Klinke sich knapp in der Verlängerung durchsetzen, während sich Justin Langhanki geschlagen geben musste. Erneut der weiter ungeschlagene Simon Jungjohann brachte Germania mit 8:4 in Führung, doch sollte dies der letzte Spielgewinn für Germania II an diesem Abend bleiben. Arne Meier, Simon Woywod (unglücklich in der Verlängerung des 5. Satzes), Felix Schlüter als auch das abschließende Spitzendoppel Langhanki / Woywod (ebenso mit Niederlage im fünften Satz nach 2:0-Satzführung!) schafften es nicht, den siegbringenden neunten Punkten einzufahren. So musste man sich nach über 4 Stunden Spielzeit mit einem Unentschieden zufrieden geben, was dennoch für den Tabellenplatz 3 ausreicht.
 weiter ungeschlagen: Simon Jungjohann
 

 

 

Samstag, den 29.10.16 um 18:30 Uhr, TH Bayreuther Gymnasium

SSV Germania 1900 II : TTC Hagen II

9 : 1

Sprung auf den 3. Tabellenplatz!

 
Mit einem völlig ungefährdeten 9:1-Erfolg über das Tabellenschlusslicht TTC Hagen II schaffte Germania II den Sprung auf den 3. Tabellenplatz in der TT-Verbandsliga und rangiert dabei nur knapp hinter den Aufstiegsplätzen!
In nur etwas mehr als zwei Stunden Spielzeit stand der Erfolg des Aufsteigers fest. Dabei gingen zunächst die beiden Spitzendoppel Klinke / Meier sowie Langhanki / Woywod sicher an die Germanen. Knapp in fünf Sätzen gewann dann auch das Doppel Nr. 3 Jungjohann / Schlüter sein Match und brachte dabei die 3:0-Führung. Ein 4-Satz-Erfolg von Spitzenspieler Tobias Klinke folgte dann die einzige Niederlage des Abends, die Justin Langhanki in drei Sätzen einfahren musste. Was dann im mittleren und unteren Paarkreuz folgte, war eine Demonstration der Überlegenheit der Germania. Simon Jungjohann, Arne Meier, Simon Woywod wie auch Felix Schlüter siegten jeweils ungefährdet in drei Sätzen gegen überforderte Hagener. So war es dann an Tobias Klinke, der ebenso ohne Satzverlust im Spitzeneinzel „den Deckel“ auf den Sieg machte.
 
Einen Sieg, den man gegen einen chancenlosen Gegner nicht überbewerten sollte, aber es zeigt sich, dass Germania II in kompletter Besetzung durchaus in der erweiterten Spitze um die vorderen Plätze mitspielt. Eine Einschätzung, die in der kommenden Woche beim Mittelfeldklub in Holzbüttgen zu bestätigen wäre.                      Foto: drei Punkte gegen Hagen durch Tobi Klinke
 
 

 

 

Samstag, den 08.10.16 um 18:30 Uhr, Boverstr. 150

TTC Union Mühlheim : SSV Germania 1900 II

9 : 4

Mit Ersatz zur 2. Saisonniederlage
 
Bei Union Mülheim hat es die 2. Herren am gestrigen Samstag abend erwischt: mit 4:9 zogen die Mannen um Arne Meier den kürzeren beim Tabellensechsten und haben somit erstmal den Anschluss an ganz oben verloren.
 
Eine Niederlage, die absehbar war, fehlten den Germanen doch die bisher sehr erfolgreichen Tobias Klinke und Simon Jungjohann für dieses Spiel. Da der Gegner aus Mülheim nicht verlegen wollte, fuhren die Germanen also mit Frank Ewers und Ersatzmann Tim Kampmann ins Ruhrgebiet. Wohlwissend um die Schwere der Aufgabe in dieser Konstellation. Nach den Doppeln lag Germania II dann auch prompt in Rückstand, wobei das Doppel Schlüter / Ewers erfolgreich waren. Leider vergrößerte sich der Rückstand nach dem oberen Paarkreuz, wo Justin Langhanki und der hoch gerückte Arne Meier gratulieren mussten. Nachwuchsspieler Felix Schlüter konnte dann in der Mitte sein Einzel gewinnen und ein Hoffnungszeichen setzen, doch mussten in Folge Simon Woywod, Frank Ewers und Tim Kampmann sich geschlagen geben.
Beim Stand von 2:7 aus Germanen-Sicht ging es in die zweiten Einzel, wo Justin Langhanki überzeugend seine zweite Partie gewinnen konnte. Auch Simon Woywod gestaltete sein zweites Einzel erfolgreich, doch Niederlagen von Arne Meier und Felix Schlüter bedeuteten am Ende die erwartete Niederlage.
 
Fazit: Ohne die bislang erfolgreichen Positionen 1 und 3 ist es für den Aufsteiger schwer, bei stärkeren Teams der Liga Punkte zu sammeln. Mit einer kompletten Besetzung wäre das Spiel sicherlich anders ausgegangen, dennoch bedeutet diese Niederlage keinen Beinbruch. Im nächsten Spiel am 29.10 gegen den Tabellenletzten aus Hagen stehen die Chancen auf die nächsten beiden Punkte wieder sehr gut.
 
 
 
 
 
 
                                                                          An zwei Punkten beteiligt: Felix Schlüter
 

 

 

Samstag, den 01.10.16 um 18:30 Uhr, TH Bayreuther Gymnasium

SSV Germania 1900 II : ASV Einigkeit Süchteln II

9 : 2

Siegeszug fortgesetzt!
 
Der Verbandsliga-Aufsteiger Germania II hat seinen Siegeszug fortgesetzt und gewinnt nun auch das dritte Spiel in Folge mit 9:2! Am Samstagabend konnte die Zweitvertretung des ASV Süchteln bezwungen werden, die mit der Referenz von drei Siegen in drei Spielen nach Wuppertal kam!
 
Eine Vorentscheidung fiel schon fast in den Doppeln zu Beginn, aus denen Germania mit 3:0 rausging. Dabei siegten sowohl Klinke / Meier als auch Langhanki / Woywod jeweils mit 12:10 im Entscheidungssatz, was dem Gegner aus Süchteln einen „moralischen“ Schlag versetzte. Germania legt direkt nach und kam im oberen Paarkreuz durch Tobias Klinke und Justin Langhanki zu zwei Einzelsiegen und somit der 5:0-Führung. Nachdem auch Simon Jungjohann weiter in seinen Einzeln in dieser Saison ungeschlagen blieb, war der Gegenpunkt verschmerzbar, der durch die Niederlage von Kapitän Arne Meier entstand. Eine Punktteilung auch dann im unteren Paarkreuz: Während Simon Woywod sehr souverän sein Einzel gewann, hatte Youngster Eric Schlüter Pech und verlor unglücklich mit 11:13 im Entscheidungssatz.
 
Mit einer 7:2-Führung sing es in den zweiten Einzeldurchgang und Germania II konnte sich einmal mehr auf sein starkes oberes Paarkreuz verlassen. Während Tobias Klinke fünf Sätze gegen Routinier Jürgen Weitz benötigte, konnte Justin Langhanki in vier Sätzen „den Deckel“ auf den Sieg draufmachen! Mit nunmehr 6:2 rückt Germania auf Platz 3 in der Verbandsliga vor, sogar mit Tuchfühlung zur Spitze. Diese nimmt ungeschlagen der TV Kupferdreh ein, gegen den Germania am ersten Spieltag unglücklich mit 7:9 verlor…
 
Im Doppel und Einzel erfolgreich: Simon Woywod
 
Fazit: Der Blickwinkel brauch sich für den Aufsteiger definitiv nicht nach unten richten! Vielmehr darf man gespannt sein, ob sich diese Entwicklung in den nächsten Wochen weiter fortsetzt und Germania II sich dauerhaft in der Spitze der Verbandsliga behaupten kann!

 

Samstag, den 24.09.16 um 18:30 Uhr, Duisburger Str. in Ratingen

TuS 08 Lintorf : SSV Germania 1900 II

2 : 9

Germania II erneut erfolgreich!
 
Beim Tus Lintorf konnte Verbandsliga-Neuling Germania II erneut einen sicheren 9:2-Sieg einfahren und setzt sich nach dem dritten Spieltag in der oberen Hälfte der Tabelle fest. Dabei standen die Vorzeichen nicht gut, musste doch auf den Punktesammler Simon Jungjohann an diesem Wochenende verzichtet werden. Er wurde von „back up“ Frank Ewers erfolgreich ersetzt.
Profitierte das Doppel Klinke / Meier von der Verletzung eines Gegners, mussten sich Justin Langhanki und Simon Woywod gegen das Spitzendoppel aus Lintorf geschlagen geben. Aber Schlüter / Ewers sorgten mit ihrem Erfolg für die Führung, die in den fünf folgenden Einzeln mit jeweils sicheren Siegen von Tobias Klinke, Justin Langhanki, Arne Meier, Simon Woywod und Frank Ewers ausgebaut wurde. Geschlagen geben musste sich dann lediglich Youngster Felix Schlüter.
 
Tobias Klinke und Justin Langhanki machten mit ihren Siegen in den zweiten Einzeln bereits den sicheren 9:2-Erfolg perfekt.
 Frank Ewers
„Ein toller Auftakt für die 2. Herren“, so Germania-Vorsitzender Thomas Janssen. Man darf gespannt sein auf das kommende Heimspiel am 01.10 gegen Süchteln II, die ihre ersten beiden Spiele klar gewonnen habe. Dies könnte zu einem weiteren Gradmesser werden.                                                                                                                             Tobias Klinke
 

 

 

Sonntag, den 18.09.16 um 13:30 Uhr, TH Bayreuther Gymnasium

SSV Germania 1900 II : Borussia Düsseldorf III

9 : 2

Die ersten Punkte in der Verbandsliga!

 
Nach der unglücklichen Niederlage zum Auftakt in Kupferdreh gelang dem Aufsteiger SSV Germania II in der Verbandsliga im ersten Heimspiel direkt der erste Sieg! Mitaufsteiger Borussia Düsseldorf III wurde dabei mit 9:2 nach Hause geschickt!
Zwei sichere Doppelsiege von Klinke / Meier und Langhanki / Woywod wurden von einem spannenden Fünf-Satz-Sieg von Jungjohann / Schlüter „veredelt“, so dass bereits nach den Doppel eine 3:0-Führung die nötige Ruhe gab. Dem folgten sichere Einzelsiege von Tobias Klinke, Justin Langhanki und Simon Jungjohann, ehe Kapitän Arne Meier knapp im fünften Satz gratulieren musste. Siege im unteren Paarkreuz durch Simon Woywod und Youngster Felix Schlüter sorgten für eine 8:1 Führung. Nachdem sich Tobias Klinke in seinem zweiten Einzel knapp geschlagen geben musste, machte Justin Langhanki dann den „Deckel“ zum 9:2-Sieg drauf.
 
 
Fazit: der erhoffte „Pflichtsieg“ gegen einen Mitaufsteiger, der unerwartet locker ausfiel. Es zeigt sich, dass Germania II in der Liga angekommen ist und man darf gespannt sein, ob in der kommenden Woche erneut „Pflichtpunkte“ beim Fahrstuhlteam in Ratingen-Lintorf eingefahren werden können.
 

Justin Langhanki

 

 

 

 

Samstag, den 03.09.16 um 18:30 Uhr, Halle Hinsbecker Berg in Essen

TV Kupferdreh : SSV Germania 1900 II

9 : 7

Unglückliche Premiere in der Verbandsliga

 
Mit einer unglücklichen 7:9-Niederlage beim letztjährigen 6. der Verbandsliga, dem TV Kupferdreh, kehrte der Aufsteiger Germania II von seinem Auftaktspiel in der Verbandsliga zurück. Ein hartumkämpftes Match mit einigen Fünf-Satz-Spielen in fast 4 Stunden Spielzeit. Am Ende mit leeren Händen.
 
Nach den Eingangsdoppeln lief Germania einem Rückstand hinterher. Holte zwei Siehe im Auftakt: Simon JungjohannLediglich das neuformierte Doppel Langhanki / Woywod siegte, während das Spitzendoppel Klinke / Meier knapp im fünften Satz gratulieren musste.  Oben wurden ebenso wie im mittleren Paarkreuz die Siege geteilt, konnten Justin Langhanki und Simon Jungjohann ihre Partien doch erfolgreich gestalten. Leider konnten Simon Woywod und Felix Schlüter im unteren Paarkreuz nicht durchsetzen, so dass Germania nach dem ersten Durchgang mit 3:6 zurück lag.
 
Tobias Klinke siegt im Spitzeneinzel, doch leider gelang es Justin Langhanki in seinem zweiten Einzel nicht, Germania noch weiter heranzubringen. Hoffnung keimte dann aber nach dem mittleren Paarkreuz auf, wo Simon Jungjohann und Arne Meier ihre Einzel knapp gewinnen konnten. Germania war wieder dran, doch leider musste Simon Woywod auch im zweiten Einzel gratulieren. Youngster Felix Schlüter sorgte mit seinem Premierensieg für das Schlussdoppel und somit die Aussicht, zumindest noch einen Punkt aus Essen mitnehmen zu können. Doch leider hatten Klinke / Meier am Ende doch keine Chance, an einem Erfolg zu schnuppern.
 
Fazit: Der Aufsteiger ist in der Liga angekommen, scheiterte letztendlich an der zu geringen Doppelausbeute (nur ein von vier Doppeln gewonnen) aber unglücklich. Dennoch kann hoffnungsvoll nach vorne geschaut werden. Bereits im ersten Heimspiel am Sonntag, den 18.09 um 13.30 Uhr gegen Borussia Düsseldorf III können dann bereits die ersten Punkte in der Verbandsliga eingefahren werden.        Holte zwei Siege zum Auftakt: Simon Jungjohann