Meisterschaftsspiel am Samstag, 06.04.19 um 12:00 Uhr, Birth

TVD Velbert : SSV Germania 1900

1:4 (0:1) 

 Meisterschaftsspiel am Sonntag, 31.03.19 um 10:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : TSV Beyenburg

1:2 (0:2) 

 

 Meisterschaftsspiel am Samstag, 23.03.19 um 15:30 Uhr, Rauental

SC Breite Burschen Barmen : SSV Germania 1900

2:4 (1:3) 

Ein entspannter und hochzufriedener Trainer Manuel Rehermann meldet sich vom Sportplatz Rauental, wo der Auswärtssieg seiner Elf nie wirklich in Gefahr war. Besonders die erste Halbzeit war nach Maß.

In den folgenden 45 Minuten sollten die Freudenberger auf Konter spielen. Die Gefahr, die von den Breiten Burschen ausgeht, hat einen Namen: Ben Domann. "Der braucht nur eine Chance" so die mahnenden Worte des Trainers. Barmens Klassestürmer nutze gleich zwei. Doch auch die Freudenberger können einen Doppeltorschützen vorweisen. Georgios Pagel wusste zu überzeugen wie auch Sami Jung und Mevljan Osmanovski ihren Torhunger stillten.

 

 Meisterschaftsspiel am Sonntag, 17.03.19 um 10:30 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : SV Jägerhaus-Linde

2:0 (2:0) 

 

In der heimischen Germanen-Arena stand für unsere U19 ein Pflichtsieg gegen das Tabellenschlusslicht Linde an. Da ist nämlich der punktgleiche FC Mettmann, der den Jungs den 1. Platz wegschnappen möchte. Die Mettmanner konnten zeitgleich den TSV Beyenburg schlagen, doch auch Germania machte seine Hausaufgaben. Schnörkellos gelangte man zwei Mal zum Torerfolg. Sami Jung und Abwehrspieler Philipp Rautenberg machten sich zu Torschützen. In der eigenen Hälfte ließ man nichts zu. Nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Philipp Steinbring kam ein befreiendes Ausatmen der Trainer Manuel Rehermann und Christian Köppe. Am Samstag wird den Freudenbergern im Rauental mehr abverlangt beim Tabellendritten SC Breite Burschen Barmen.



















 

 

Meisterschaftsspiel am Samstag, 09.03.19 um 15:00 Uhr, Nizzatal

Blau-Weiß Langenberg : SSV Germania 1900

1:4 (1:0) 

Im Nizzatal kam der Himmel runter. Starke Sturmböen, Platzregen und das miese Gefühl, dass die Hausherren seit der 5. Minute in Führung lagen. Die Germanen scheuten die Zweikämpfe mit ihren Kontrahenten und fanden absolut nicht ins Spiel. Eine erste Halbzeit, die Trainer Manuel Rehermann garnicht schmeckte. So fiel auch die Kabinenpredigt aus gepaart mit dem Appell an den Kampfgeist.

Es gelang den Freudenbergern sich zu puschen und über den Teamgeist besser ins Spiel zu finden. Die zweite Halbzeit schien ihnen zu gehören, nur etwas Zählbares musste her. In der 59. Minute war Sami Jung zur Stelle um den Ausgleich herzustellen. Die Einwechslung von Mohamed Kourouma war ein Glücksgriff. Mohamed machte sich zum Schützen des Führungstreffers und sorgte für die zuversichtliche Stimmung, die dringend gebraucht wurde. Die Stimme des Trainers: "Mohamed hat ein Riesenspiel gemacht!" Mit einer Torchance konnten die Nizzataler auf sich aufmerksam machen. Ansonsten dominierte die Elf vom Freudenberg und mit Georgios Pagel machte sich ein Spieler in der Nachspielzeit auf, ein versöhnliches Ergebnis abzuliefern. Zwei Treffer zappelten noch im Langenberger Tor eh der Schlusspfiff ertönte.

Dass Fußball und Aberglaube ganz eng beisammen sind, beweist auch wieder das heutige Match. Der Sieg und die Tatsache, dass unsere U19 ungeschlagen bleibt und Platz 1 erobert, kommt nicht von ungefähr. Ein Glücksbringer mischt mit. Dieser in Person des Karl Elias Erler, der sich persönlich auf den Weg zum Nizzatal gemacht hat und den Wetterkapriolen trotzte um seinen Spirit – wenn auch spät – auf die Mannschaft übertrug. Danke dafür!

 

Spiel am Sonntag, 24.02.19 um 18:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : SSVg Heiligenhaus

3:2 (2:1)

 

Spiel am Sonntag, 17.02.19 um 15:00 Uhr, Höfen

TuS Grün-Weiß Wuppertal : SSV Germania 1900

Abbruch 

 

Spiel am Sonntag, 09.02.19 um 10:30 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : TSV Fortuna Wuppertal

3:0 (0:0)

Endlich konnte das letzte Spiel der Hinrunde ausgetragen werden und wie schön, dass auch bei diesem Spiel eine Niederlage fern blieb. Germanias U19 konnte so unbesiegt die Hinrunde abschließen. Dabei zeigten sich die Germanen an diesem Sonntagvormittag nicht in Bestform. Im kampfbetonten Spiel gaben zunächst die Gäste den Ton an. Die Fortunen erspielten sich durch lange Bälle gute Gelegenheiten. Germania-Torwart Killian hatte dabei Anteil, dass die Partie bis zum Pausenpfiff torlos blieb. "Killian hat das 0:0 festhalten", so der erleichterte Trainer Manuel Rehermann.

Für den zweiten Durchgang wurde die vertraute Elf aufgeboten mit dem Auftrag mehr kurze Bälle wie mehr Laufbereitschaft zu zeigen. Eine funktionierende Dreierkette gehörte auch noch zu den Wünschen des Trainers. Und bitteschön: einen Gegentreffer gab es bis zum Schlusspfiff nicht und nachdem Kapitän Julian Maaßen in der 60. Minute einnetzte, kam auch Georgios Pagel kurz vor knapp noch auf den Geschmack. In der 90. Minute und kurz darauf in der Nachspielzeit gelang dem quirligen Georgi das Doppelpack.

 

Spiel am Sonntag, 09.12.18 um 11:00 Uhr, Hardenberg

TSV Union Wuppertal : SSV Germania 1900

0:2 (0:2)

 

Spiel am Sonntag, 02.12.18 um 17:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : FC Mettmann 08

4:2 (1:1)

Manuel Rehermann ist schon zu beneiden. Am heutigen Sonntag durfte er fast sechs Stunden bei herbstlichen Sauwetter auf dem Freudenberg verbringen. Viel Bewegung an der frischen Luft in schöner Natur, doch vorallem von den Erfolgen in der Germanen-Arena dürfte er nun eine schöne Gesichtsfarbe haben. Als Spieler der 1. Mannschaft konnte er einen satten 7:1 Heimsieg einfahren um im Anschluss gleich seine Aktivität in der Coaching-Zone zu verlagern. Seine A-Junioren bekamen einen knackigen Gegner. Der Tabellennachbar vom FC Mettmann 08 wollte den Freudenbergern drei Punkte streitig machen. Doch von Beginn an hatten die Jungs um Cäptn Julian Maaßen die Mettmanner gut im Griff, erspielten sich auch die ein oder andere Torchance. Zugegeben, der Gäste-Keeper konnte auch gut halten. Nach einer halben Stunde wurde man ungeduldig, das Spiel hatte einen Treffer verdient. Der war allerdings den Gegnern vorbehalten. Zu viel Freiheiten wurden für eine präziese Flanke in den Fünfer genutzt, wo Louis Fobbe einköpfte zum Mettmanner Führungstreffer. Doch das warf die Germanen nicht aus der Bahn, konzentriert wurde am Ausgleich gearbeitet. In der 41. Minute war es soweit und die 22 Spieler konnten beim Stand von 1:1 die Kabinen aufsuchen.

An der Grundordnung wurde nicht viel gerüttelt und im zweiten Durchgang wurde an die Leistung vor dem Pausenpfiff angeknüpft. Das trug schnell Früchte, nach zehn Minuten machte sich Isaak zum Torschützen um nicht zu sagen zum Traumtorschützen. Schiedsrichter Michael Scholl vergab in den kommenden Minuten zwei gelbe Karten, hüben wie drüben eh Mevljan ein schön herausgespieltes Tor erzielte. Eine stabile 3:1 Führung wurde noch durch Nicks Tor in der 80. Minute in eine 4:1 Führung umgewandelt. Da schmerzte der Elfmeter, den die Gegner zugesprochen bekamen nicht mehr. Mettmann verkürzte in der Nachspielzeit zum 4:2. An dieser Stelle möchte sich Trainer Manuel auch gleich bei seiner Mannschaft bedanken für die Selbstdisziplin, die sie zeigten als vor dem Spiel kaum Zeit zur Vorbereitung war. Mit dieser "bislang besten Saisonleistung" kann die gute Stimmung  mitgenommen werden zum Hardenberg. Dort treten die Germanen am kommenden Sonntag bei der TSV Union Wuppertal an, Anpfiff ist um 11:00 Uhr.

 

Spiel am Samstag, 24.11.18 um 18:00 Uhr, Am Sportplatz 6 in Haan

TSV Gruiten : SSV Germania 1900

0:2 (0:0)

 

Spiel am Samstag, 17.11.18 um 17:30 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : TVD Velbert

1:0 (0:0)

 

Spiel am Samstag, 10.11.18 um 15:15 Uhr, Albertshöhe

TSV Beyenburg : SSV Germania 1900

2:2 (1:2)

 

Spiel am Sonntag, 04.11.18 um 10:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : SC Breite Burschen Barmen

5:1 (0:0)

Da war nichts mit "der frühe Vogel fängt den Wurm", vielmehr hatten die Germanen einen schläfrigen Auftritt. Die Breiten Burschen versuchten clever durch lange Bälle ihre Offensive zu bedienen. Der großgewachsene Torjäger Ben Domann galt es zu kontrollieren. Die Räume zwischen Innenverteidigung und Sechser mussten eng gehalten werden, damit eben Barmens Stürmer nicht aufdrehen konnte. Das hat soweit funktioniert, gelitten hat das Spiel nach vorne. Das war träge und mit vielen Fehlpässen nicht nach Wunsch von Trainer Manuel Rehermann. Dieser war ganz froh mit dem entspannten 0:0 Pausenstand.

In der Kabine wurde angeordnet das Spiel mehr in die Tiefe zu ziehen und nach ein paar Feinjustierungen ging es wieder raus aufs Feld, wo drei frische Spieler wie Jonathan, Sami J. und Georgios aufliefen. Das Trio wusste zu überzeugen und verleihte der zweiten Halbzeit mehr Temperament. Ausgerechnet in der Phase der vielen Torchancen mussten die Germanen einen Gegentreffer hinnehmen. Ein abgefälschter Schuss täuschte Tormann Kilian und mit 1 km/h taumelte der Ball ins Eck. So die Beobachtung aus der Coaching Zone, wo die Gästeführung aber auch als Weckruf ankam denn nun wurde es spritzig! Tore fielen im Zwei-Minuten-Takt und sehenswerte Spielzüge begeisterten die Zuschauer. Etwas glücklich - durch einen Spielabbruch in der Liga - nehmen die Freudenberger Youngsters die Tabellenführung ein und sind zuversichtlich da oben zu bleiben.

 

Spiel am Sonntag, 06.10.18 um 15:30 Uhr, Linde

SV Jägerhaus-Linde : SSV Germania 1900

1:5 (0:3)

Auch im vierten Saisonspiel bleiben die Germanen ungeschlagen, und dass als einzige Mannschaft in der Liga! Noch schöner war der erste Saisonsieg, nach einem souveränen Auftritt Opp Linde. Spielerisch klar überlegen belohnte sich die rehermann-Elf mit fünf Treffern. Die Gastgeber haderten mit sich selbst und ließen mental schnell nach. Mit dem Sprung in die obere Tabellenhälfte können die Germanen die Herbstpause gut rumlkriegen und greifen am 4. November wieder an.













 

Spiel am Sonntag, 30.09.18 um 10:30 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : Blau-Weiß Langenberg

2:2 (1:1)

 

Spiel am Samstag, 22.09.18 um 16:00 Uhr, Am Sportfeld 1

SSVg Heiligenhaus : SSV Germania 1900

3:3 (1:1)

 

erstes Saisonspiel am Sonntag, 16.09.18 um 10:30 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : TuS Grün-Weiß Wuppertal

3:3 (0:1)

Das Endergebnis spiegelt die Partie auf Augenhöhe wieder. Schmerzlich für die Germanen war die rote Karte für ihren Torwart Kilian Sacher, der in den letzten fünf Minuten des Spiels von Nick Langenbeck vertreten wurde.






















 

 

Kreispokalspiel am Sonntag, 09.09.18 um 10:00 Uhr, Freudenberg

SSV Germania 1900 : SC Velbert

1:5 (0:2)

Der Gegner war gefürchtet, dennoch hatten die Germanen einen selbstbewussten Auftritt. Ein bißchen Pech war auch dabei für die Freudenberger. Die Velberter spielten konsequent und effektiv ihre Chancen aus und waren beim Schlusspfiff ein souveräner Sieger.