09.03.16 - feierlich wurde der SSV Germania 1900 zum Verein des Jahres ausgezeichnet

Ehrungen für Wuppertals Sportmeister 2015 - Sie sind Deutsche Meister oder haben sogar Spitzenplätze bei europäischen oder Weltmeisterschaften erzielt: Stadtsportbund und Stadt haben am Mittwoch, 9. März, wieder Wuppertals Sportmeister geehrt. Prämiert wurden die erfolgreichsten Einzelsportler sowie Trainer, Funktionär und Verein des Jahres. Erstmalig ist ein Preis für besondere sportliche Leistungen durch den Förderkreis für Leistungssport verliehen worden. 153 Sportlerinnen und Sportler haben im Jahr 2015 Erfolge und gute Platzierungen bei Welt- und Europameisterschaften sowie Deutschen Meisterschaften erzielt. Zu den erfolgreichsten Mannschaften gehören die Drachenboot - Mannschaften vom VfK, die Damenmannschaft des ASV im Jazz Modern Dance und die Rollhockeymannschaften der Damen und Herren des RSC Cronenberg. In der langen Reihe der erfolgreichen Einzelsportler wurden Athleten im Boxen, Einrad, Federfußball, , Gewichtheben, Leichtathletik, Motorsport, Rolltanz, Schwimmen, Segeln, Sportklettern, Sportschießen, TaekwonDo, Tennis, Triathlon und Tischtennis für ihre Leistungen geehrt. 

 
Verein des Jahres: SSV Germania Wuppertal 1900 Begründung: Der SSV Germania Wuppertal 1900 e.V. ist aus der Fusion mehrerer kleiner Vereine entstanden. Zunächst als Fußballverein gegründet, entwickelte sich der Arbeitersportverein jedoch im Laufe seiner Geschichte zu einem traditionsbewussten Breitensportverein. Der Verein der Wuppertaler Südhöhen ist für neue Sporttrends offen geblieben und konnte somit seine Angebotspalette immer weiter ausbauen. Als Wuppertaler Sportverein hat er als verantwortungsvolle Aufgabe die hochfrequentierte Bezirkssportanlage - die Zweiplatz-Sportanlage Freudenberg - in Eigenregie übernommen. Mit dem vielfach prämierten Integrationsprojekt „MitternachtsSport“ setzt sich der SSV Germania als Kooperationspartner für Wuppertaler Kinder und Jugendliche ein. Der Startschuss hierzu fiel 2015 mit einem Fußballturnier in der Sporthalle Gathe.
 
Funktionär des Jahres: Peter Schmitz Begründung: Der sportbegeisterte Fußballtrainer Peter Schmitz steht als erster Vorsitzender seit 15 Jahren an der Spitze TSV Fortuna Wuppertal, der mit rund 900 Mitgliedern als einer der großen Vereine des Wuppertaler Ostens gilt. Als Dauerkartenbesitzer und langjähriges Mitglied des FC Schalke 04 hat er es mit Herz, Verstand, Humor und Gleichgesinnten an seiner Seite geschafft, den Breitensportverein mit den Projekten, Einweihung der Tennisanlage Rohnberg, Vereinsheim des Sportplatzes Löhrerlen, Flutlichtanlage auf Platz 2 und Einweihung des Kunstrasenplatzes Löhrerlen, immer weiter auszubauen. Seine Leitsätze, „Wir holen Kinder vonne Strasse,“ und „Eine gute Mannschaft sieht man, eine schlechte Mannschaft hört man“ stehen für sein großes Engagement, stets im Interesse seines Vereins zu handeln. Ein Verein, in dem durch Peter Schmitz Tradition gewahrt und durch alle Generationen ein vereintes Leben geführt wird.
 
Trainer des Jahres: Sascha Björn Bornschein Begründung: Sascha Bornschein, selbst Spieler der ersten Herren Seniorenmannschaft, ist Trainer der in der 2. Bundesliga spielenden Damen Basketballmannschaft des Barmer TV 1846 Wuppertal. Seit 1994 Mitglied im  BTV, spielte er zunächst bis zur Regionalliga in der ersten Herrenmannschaft. 2009 übernahm er die in der Bezirksliga spielende Damenmannschaft und konnte Ihre Leistungsfähigkeit stetig verbessern. Herausragend ist sein großes Engagement für die Mannschaft und für seinen BTV. 2011 erfolgte der Aufstieg in die Regionalliga. Das Team konnte die Saison 2013 als Regionalliga Meister erfolgreich beenden. In der Saison 2013/2014 knüpfte Sascha Bornschein an den Erfolg der Vorjahre an, führte seine Mannschaft in die 2. Bundesliga und hält seitdem die Klasse. Sascha Bornschein ist ein höchst engagierter Basketballcoach, der im Breitensportverein Barmer TV eine ambitionierte Basketballmannschaft auf hohem Niveau trainiert. 
 
Unser 1. Vorsitzender Thomas Janssen: "Wir freuen uns sehr über diesen Preis und empfinden dies als Bestätigung der Arbeit der letzten Jahre, die darauf abzielt, auch immer wieder neue Wege in der Mitglieder-gewinnung zu gehen. Dies kann nur als Gesamtverein mit den vielen ehrenamtlichen Helfern und Übungsleiter funktionieren, die für diesen Verein stehen und sich engagieren. Ihnen gebührt sicher der Preis im besonderen Maße!
Der SSV Germania empfindet diese Auszeichnung aber auch als Ansporn, sein gesellschaftliches Engagement und Handeln weiter zu forcieren. Sei es in Sachen Flüchtlinge, dem Projekt Mitternachtsfußball oder ggf. auch zukünftig stärker in der Seniorenarbeit. Wir waren und sind bereit Verantwortung zu übernehmen, dass beweisen wir tagtäglich auf dem Freuden- berg. Die Wahl zum Verein des Jahres bestätigt uns darin, dass unser Engagement auch in dieser Frage wohlwollend zur Kenntnis genommen wird."

09.03.16 Sportmeisterehrung der Stadt Wuppertal Fotos: Odette Karbach













 

im Matchball-Magazin 02.16:

Westdeutsche Zeitung

im Cronenberger Anzeiger vom 22.03.16:

im Fussball Report April-Heft:

in der Cronenberger Woche vom 11.03.16:

in der Westdeutschen Zeitung vom 11.03.16:

in der Cronenberger Woche vom 26.02.16:

in der Westdeutschen Zeitung vom 19.02.16: