Barmenia Fairplay-Preis für den SSV Germania 1900 Wuppertal
 
Foto: Falko Götz, Stefan Pattberg, Odette Karbach und Friedhelm Bursian
 
Am Montagabend, 4. November ging es in den Räumlichkeiten der Barmenia Versicherungen wieder darum im feierlichen Rahmen die Fairplay-Preise an Fußballvereine des Kreises 3 zu verleihen. Im Fairplay-Wettbewerb der abgelaufenen Saison konnten sich im Junioren-Wettbewerb wie im Senioren-Ranking wieder sechs Vereine platzieren, deren Verantwortliche der Einladung zur Barmenia-Allee folgten. Der Abend wurde mit einer Talkrunde mit Moderator Carsten Kulawik eingeläutet, der mit Stefan Langerfeld (Fußballverband Niederrhein), Oberbürgermeister Andreas Mucke,  Dr. Andreas Eurich (Vorstandsvorsitzender der Barmenia) und Talkgast Falko Götz plauderte. Dabei konnte der Gast, der früher als Profi in der Bundesliga auflief und später viele Jahre Hertha BSC-Trainer war, auch passend zum 30. Jahrestag des Mauerfalls von seiner Flucht aus der DDR erzählen. Die gelang ihm im Alter von 21 Jahren zusammen mit seinem Mitspieler Dirk Schlegel vor dem Europapokalspiel bei Partizan Belgrad im November 1983. Ansonsten lag natürlich der Fokus auf die Rolle des Fairplay, der Zivilcourage wie auch der Vorbildfunktion im Fußballsport. Bei der Siegerehrung der 43. Auflage konnten im Juniorenbereich der 1. FC Wülfrath den dritten Platz holen, Mettmann-Sport kam auf Platz 2 und der SC Breite Burschen Barmen nahm den 1. Preis mit zum Rauental. In der Seniorenwertung führte der SV Union Velbert die Top Drei an, gefolgt vom SSV Germania 1900 Wuppertal und dem TSV Beyenburg. Die Ehrung  ist ein Sahnehäubchen für die Fußballer vom Freudenberg in ihrer Aufstiegssaison.
 
1. SV Union Velbert  94,00 Punkte
2. SSV Germania 1900 Wuppertal  86,25
3. TSV Beyenburg  83,00
4. TSV Ronsdorf  82,50
5. TSV Union Wuppertal  79,25
 
     Odette Karbach:"Weil unsere Fußballer einen so guten Auftritt hatten,
     durfte ich den schönen Blumenstrauß entgegennehmen. Danke Männer!"