Im Januar 2019 gehen wir mit der Trendsportart WALKING FOOTBALL an den Start und hoffen auf viele Fußballverrückte, die es auf dem Platz etwas ruhiger angehen möchten und den Spaß in einer Mannschaftssportart nicht missen möchten. Gerne geben wir Auskunft:

Ansprechpartner ist Friedhelm Bursian

erreichbar unter 0202 28368990 / 0171 7924350 oder info@ssv-germania1900.de

 

Walking Football auf dem Vormarsch: Fußball im Vorbeigehen 

Was ist Walking Football? Die Regeln beim Walking Football

Fußball im Schritttempo - Neuer Trendsport „Walking Football“

"Nicht rennen!" Senioren spielen Walking Football

Walking Football geht in den Amateursport

Gehfußball – Kicken der anderen Art

Walking Football bei Viktoria Resse

 

 

 

 

 

Walking-Football – der Kick im Gehtempo

zu Besuch beim FC Schalke 04 am 3. April 2019

Wer das Fußballspielen liebt, der sollte nie damit aufhören. Das tun die meisten Aktiven leider, meist weil alters- oder verletzungsbedingt der Körper mit den Anforderungen des regulären Trainings nicht mehr Schritt halten kann. Damit verschwinden auch gleich alle positiven Nebeneffekte, die ein Mannschaftssport mit sich bringt. Ein simpler aber guter Gedanke wurde im englischen Chesterfield gepflegt. Hier entzog man dem Spiel die Schnelligkeit, dabei spricht nichts dagegen einen schnellen Schuss oder einen schnellen Abschluss zum Torerfolg zu machen. Der Geh-Fußball – bei dem wie bei der Olympischen Disziplin Gehen mindestens ein Fuß immer am Boden sein muss – verbreitete sich als Trend von der Insel und erobert die Niederlande und Deutschland. Walking-Football ist auch in Wuppertal angekommen. Beim SSV Germania Wuppertal 1900 wird das Angebot aufgenommen und Friedhelm Bursian (Geschäftsführender Vorstand) ist im März der Einladung der Sportschule des Fußballverbandes Mittelrhein in Hennef gefolgt zu einem Netzwerktreffen zur neuen Trendsportart Walking Football. Dort wurden Kontakte geknüpft und schon folgte die nächste Einladung: am 3. April begrüßte Boris Liebing (Koordinator Sportabteilungen des FC Schalke 04) den rüstigen Ruheständler Bursian auf Schalke. Im Schatten der Veltins-Arena bot eine komfortable Halle beste Bedingungen und eine gut gelaunte Mannschaft nahm den Wuppertaler zum Schnuppertraining auf. Unter Trainer Martin Max - zuletzt vor zehn Jahren als Profi im königsblauem Trikot - wurden anspruchsvolle Übungen absolviert. Deutlich wird, dass die Spieler vor neuen Herausforderungen gestellt werden. Besonders die Konzentration ist gefragt beim Geh-Fußball, bei dem nicht „gepölt“ wird denn der Ball darf nur hüfthoch gespielt werden. Die Tore sind auf einer Höhe von 100 Zentimeter ausgelegt und werden nicht von einem Torwart bewacht. Leistungsunterschiede werden angeglichen indem mehr Technik gefragt ist. Nicht verwunderlich, dass Walking-Football als „Fußball für Gentlemen“ gehandelt wird. Die Gentlemen im königsblauen Dress machen ein gutes Training, das mit einem Spiel abgerundet wird. Trainer Martin Max ermahnt dennoch öfters „Nicht laufen!“ oder fordert "höggschde Konzentration!" Natürlich entgeht dem Übungsleiter auch nicht, dass sich ein Spieler unauffällig zum Torwart mausert und ermahnt diesen die Position zu verlassen. Die mitgereiste Pressefrau des SSV Germania Wuppertal Odette Karbach attestiert dem Gastspieler Friedhelm Bursian dass er noch immer eine Granate ist. Von Martin Max empfängt der Spieler im himmelblauen Germania-Shirt ein Lob. Bursian ist nur zwei Jahre jünger als der älteste Teilnehmer Udo Schmitz, der mit seinen 76 Jahren sogar nach einer Pause vom Fußball wieder Fuß gefasst hat bei der neuen Herausforderung. Auf die Frage welche Alterspanne für das Walking-Football gilt, bekam Odette von einem „Schalker Jung“ die passende Antwort: „Schreib einfach von fuffzig bis zum Tod!“ Zur dritten Halbzeit trifft sich das Team frisch geduscht am runden Tisch bei Kaffee und belegten Brötchen. An diesem Apriltag kommt die Vorfreude auf das Pokalmatch Schalke gegen Werder auf und die Frage, ob Labbadia oder Hecking besser zu Schalke passt, beschäftigt die gesellige Runde.

Nun gilt es für Germania Interessierten die Möglichkeit zu bieten Walking-Football auszuprobieren und freut sich über eine rege Beteiligung der Kicker aus der Wupper-Metropole. Ansprechpartner ist der mit diesem Thema sehr bewanderte Friedhelm Bursian, zu erreichen unter 0202 28368990 oder info@ssv-germania1900.de

























 

Fotos: Odette Karbach